Das perfekte Ende

"Bezirksliga, wir kommen!" Die SG Ursensollen/Illschwang bejubelt den 2:1-Sieg nach Verlängerung im Entscheidungsspiel gegen die DJK Eichlberg-Neukirchen. Bild: Ziegler
Lokales
Schmidmühlen
21.06.2015
8
0

Nach wenigen Sekunden steht es 0:1, nach einer Viertelstunde muss die Top-Torjägerin verletzt vom Platz: Der Traum der SG Ursensollen/Illschwang scheint geplatzt. Doch nach der Pause dreht das Team von Trainer Hans Ehrnsberger richtig auf.

Mit einem 2:1-Sieg nach Verlängerung gegen die DJK Eichlberg-Neukirchen sichert sich die SG Ursensollen/Schwend im Entscheidungsspiel am Samstag in Schmidmühlen den letzten freien Platz in der Frauenfußball-Bezirksliga. Die Partie vor knapp 200 Zuschauern begann für das Ehrnsberger-Team mit einem Schock, als Julia Pöppel eine flache Hereingabe am zum 1:0 für die DJK Eichlberg/Neukirchen über die Linie drückte (1.).

Verdacht auf Rippenbruch

Und es kam noch schlimmer: In der 15. Minute verletzte sich Top-Torjägerin Christine Hollederer bei einem Zweikampf und musste mit Verdacht auf Rippenbruch ausgewechselt werden. Ausgerechnet die Spielerin, die wenig Tage zuvor beim ersten Relegationsspiel gegen Dachelhofen drei der fünf Treffer erzielte. In der 25. Minute krachte ein Freistoß der Eichlbergerin Ulrike Ferstl an die Latte. Ursensollen/Illschwang wirkte geschockt und fand nur schwer ins Spiel. In der 30. Minute fasste sich dann Annika Eichermüller ein Herz, überlief die komplette Abwehr und schob überlegt zum 1:1 ein. Acht Minuten später hatte SG-Torfrau Natalie Heldrich den richtigen Riecher und parierte einen Schuss von Angie Scheitauer glänzend.

Ursensollen kam wie verwandelt aus der Pause. In der Abwehr spielte die SG nun mit einem lupenreinen Libero und zog damit den gegnerischen Stürmerinnen den Zahn. In der 55. Minute prüfte die stets gefährliche Annika Eichermüller erneut die Eichlberger Torfrau. Ab der 70. Minute mussten dann einige DJK-Spiel-erinnen wegen Wadenkrämpfen behandelt werden. Zehn Minuten vor Schluss legte Ursensollen/Illschwang richtig los und spielte ein regelrechtes Powerplay. In der 80. Minute traf Simone Ströhl mit einem Freistoß nur die Latte. Zwei Minuten später vergab Barbara Steuerl einen Meter vor dem Tor per Kopfball.

In der 83. Minute dann wieder ein Lattentreffer von Birgit Espach. In der 86. Minute hatte Annika Eichermüller schon die Torfrau ausgespielt, schob den Ball dann aber am leeren Tor vorbei. Fast mit dem Schlusspfiff dann noch eine Glanzparade von Torfrau Michaela Fuchs gegen einen strammen Schuss von Nicole Schiegerl und rettete Eichlberg in die Verlängerung. Aber auch dort setzte sich der Einbahnstraßenfußball fort. In der 95. Minute der dritte Lattentreffer für Ursensollen/Illschwang, dieses Mal lenkte die Torfrau den Schuss von Sabrina Singer an den Querbalken.

Schiegerls Siegtreffer

In der zweiten Hälfte der Verlängerung folgte dann der große Auftritt von Nicole Schiegerl. In der 106. Minute scheiterte sich noch allein vor dem Tor, in der 112. Minute rettete die Eichlberger Torfrau noch einmal. Doch in der 115. Minute erlief sich Schiegerl einen langen Ball und vollstreckte gegen die herausstürmende Torhüterin zum 2:1.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.