Eine Frage des Glücks

Auch die Firmlinge aus der Pfarrei Hohenburg empfingen das Sakrament.
Lokales
Schmidmühlen
23.07.2015
0
0

51 Buben und Mädchen aus den Pfarreien Schmidmühlen und Hohenburg wurden in der Pfarrkirche St. Ägidius gefirmt. Im Auftrag von Diözesanbischof Rudolf Voderholzer spendete Abt Herman Josef Kugler aus Windberg das Sakrament der Firmung.

Zusammen mit Pfarrer Werner Sulzer (Schmidmühlen) und Pfarrer Hans-Jürgen Zeitler (Hohenburg) zog der Abt mit den Ministranten in die Pfarrkirche ein. In seiner Predigt fragte er die Firmlinge: "Seid ihr glücklich? Ich vermute, jeder wird die Frage unterschiedlich beantworten."

Was Glück bedeute, formuliere auch die Bibel: "Das Glück - das Gute." Wahres Glück liege im Glauben. Dies bedeute allerdings nicht, wer glaubt sei immer glücklich. Glück könne man in der Nähe Gottes aber immer spüren. "Ihr Firmlinge solltet den Weg finden, der glücklich macht", sagte der Abt. Durch die Firmung solle man sich vom Geist Gottes führen lassen und immer wieder für sich selbst die Frage stellen: "Bin ich glücklich?". "Manchmal werdet ihr auch die Erfahrung machen, die falsche Entscheidung getroffen zu haben. Wer weiß aber, wo die Wege Gottes euch hinführen?"

Bevor die Christen das Sakrament empfingen, bezeugten diese ihren Glauben, indem sie das Taufversprechen, das ihre Eltern für sie abgegeben hatten, erneuerten. Der Firmspender legte seine Segenshand auf und zeichnete mit Chrisam ein Kreuz auf die Stirn. Mit "Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist" vollendete er, was in der Taufe begonnen hatte. Als Zeichen der Unterstützung legten die Paten ihre Hand auf die Schulter der Firmlinge.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.