Eine Scheibe für den Meister

So feiern Gebenbacher, Gebenbacher feiern so: Nach der Meisterschaft in der Bezirksliga Nord und dem Aufstieg in die Landesliga gäbe es noch etwas zu holen in dieser Saison. Seit drei Jahren spielen die Meister der Bezirksliga Nord und Bezirksliga Süd den Oberpfalztitel aus. Termin in diesem Jahr ist der Pfingstmontag, 25. Mai, 15 Uhr. In Schmidmühlen trifft die DJK Gebenbach auf den TSV Kareth-Lappersdorf. Bild: Ziegler
Lokales
Schmidmühlen
20.05.2015
1
0

Bei der Premiere vor zwei Jahren gewann der SV Burgweinting, im Vorjahr der FV Vilseck. Diesmal spielen die DJK Gebenbach und der TSV Kareth-Lappersdorf den Oberpfalzmeister aus. Der bekommt in diesem Jahr eine ganz besondere Trophäe.

Das Saisonfinale steigt in diesem Jahr beim SV Eintracht Schmidmühlen. Dort stehen sich am Pfingstmontag, 25. Mai, um 15 Uhr die beiden bereits feststehenden Bezirksligameister gegenüber. Die DJK Gebenbach (Nord) trifft auf den TSV Kareth-Lappersdorf (Süd), um den Oberpfalzmeister 2015 zu ermitteln.

Sportlich ist es natürlich eine Prestigefrage, dieses abschließende Entscheidungsspiel zu gewinnen. Doch auch sonst lohnt sich der Bezirkstitel allemal. Neben dem offiziellen Wimpel gibt es erstmals eine Meisterscheibe aus Plexiglas für das siegreiche Team und wie bereits im Vorjahr darf sich die Meistermannschaft auf ein von Sponsoren spendiertes Grillfest freuen.

Reizvoll ist das Kräftemessen zwischen den Teams sicherlich: Die Karether formulierten von Beginn an die Meisterschaft als Saisonziel. Gebenbach wollte immerhin "oben mitspielen". Das schaffte der Nord-Vertreter: Nach einem schlechten Start arbeitete sich die DJK vom 14. Rang (dritter Spieltag) innerhalb von sechs Runden auf Platz eins - und gaben diesen nicht mehr aus der Hand. Im Derby gegen Hahnbach feierten sie dann schließlich den größten Erfolg in ihrer Vereinsgeschichte. Vor dem Titelgewinn musste Gebenbach sogar den Trainer wechseln. Jens Matthies legte das Amt aus privaten Gründen nieder. Als Spieler steht er aber seinem Verein weiterhin zur Verfügung. Seitdem agiert der Trainer der zweiten Mannschaft, Markus Kipry, an der Linie.

Beim TSV Kareth-Lappersdorf führt Trainerfuchs Franz Koller die Regie und holte mit seiner Mannschaft satte 13 Punkte mehr als Gebenbach. Selbst nach dem Gewinn der Meisterschaft verschnaufte Kareth nicht, sondern fuhr weitere Siege ein. Souverän und völlig ungefährdet marschierten die Regensburger Vorstädter in der Südgruppe seit dem zwölften Spieltag voran. Den Verfolger SV Neukirchen beim Hl. Blut und VfB Bach blieb gegen die stärkste Defensive und die schussfreudigste Offensive der Bezirksliga Süd nur das Nachsehen. Einer der herausragenden Akteure ist sicherlich Aaron Bice mit seinen 34 Treffern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.