Einlochen mit den Profis

Putten auf dem Green vor dem Clubhaus ist immer eine Sache der Konzentration und des Gefühls - nicht der Kraft. Bild: hfz
Lokales
Schmidmühlen
21.05.2015
0
0

Ein Abschlagserlebnis im Grünen ist einem schon mal 500 Quadratmeter Rollrasen wert. Davon durften sich die Besucher beim Golf- und Landclub Schmidmühlen überzeugen - und sogar selbst einmal den Schläger schwingen. Sie waren Gäste beim Tag der offenen Tür.

(bö) Der Faszination des kleinen Golfballes erlagen viele: Darüber freuten sich Präsident Harald Thies und sein Vize Stefan Graf zusammen mit den Mitgliedern des Vereins besonders. Putten und einen kräftigen Abschlag zu üben oder aber auch auf der neu gestalteten Terrasse zu sitzen und dem ganzen Geschehen nur zuzuschauen - alles machte den vielen Besuchern Spaß, die auf den Theilberg nach Schmidmühlen waren.

Dass die Schmidmühlener Golfer in den vergangenen Monaten neben einigen Platzverbesserungen auch viel zur Anhebung des allgemeinen Erscheinungsbildes Wert gelegt haben, war für den neuen Vorstand Vorgabe gewesen. Aufgefrischt wurde das Ambiente des Clubhauses mit einem Fassadenanstrich und einer neuen Bestuhlung auf den beiden Terrassen im Umfeld des Clubhauses. "Den Borkenkäfer haben wir mit einer Auslichtung des Waldbestandes auf der Anlage in den Griff bekommen", erzählte Vizepräsident Stefan Graf. Einige Abschläge wurden im Frühjahr verbessert. Im Herbst gehe diese Arbeit draußen auf dem Platz weiter. In den Randbereichen habe man den Wildwuchs zurückgeschnitten und draußen auf dem Platz seien die Fundamente für Unterstellhäuschen bereits eingebaut.

Dass sich die Schnuppergolfer an diesem Tag wohl fühlten, dafür sorgte auch die persönliche Betreuung der Gäste, von denen mancher auch zum ersten Mal einen Golfplatz besucht hatte. Ob das Putten auf dem großen Green vor dem Clubhaus oder das Trainieren eines Abschlages auf der Driving Ranch - es war für viele Besucher die große Herausforderung gewesen, einen Golfball jenseits der 100-Meter-Marke zu schlagen. Wertvolle Hilfestellungen gab dazu Golf-Pro Stephen Campbell, übrigens ein waschechter Schotte, zusammen mit vielen Mitgliedern des Clubs. Sie alle hatten sich Zeit genommen, um den vielen Gästen den Platz zu zeigen und auf Wunsch auch einmal ein paar Loch gemeinsam zu spielen.

Enorm aufgepeppt wurden in Schmidmühlen die Driving Range des Clubs. Etwa 500 Quadratmeter Rollrasen wurden verlegt, um das Abschlagserlebnis im Grünen zu trainieren.

Wie Vizepräsident Stefan Graf anmerkte, habe man seit Anfang dieses Jahres auch etwa 50 neue Mitglieder gewinnen können. Das besondere beim Golf und Landclub in Schmidmühlen sei aber, dass man sowohl die Geselligkeit als auch das sportliche Ambiente pflege. "Das sind unsere Stärken und die wollen wir noch weiter ausbauen."
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.