Julia I. und Sebastian I. am Zepter

"Oho" heißt es in der Fünften Jahreszeit in Schmidmühlen: Prinz Sebastian I. und ihre Lieblichkeit Prinzessin Julia I. haben mit dem Kinderprinzenpaar Lukas I. und Viktoria II. das Regiment bis zum Aschermittwoch übernommen. Unterstützung erhalten sie von den Garden samt Hofstaat. Bilder: hmx (2)
Lokales
Schmidmühlen
12.11.2014
14
0

"Schmidmühlen oho", ist nicht zu überhören im südlichen Landkreis. Es war ein standesgemäßer und toller Auftakt für die Fünfte Jahreszeit in der Faschingshochburg. Ihr allseits bekannter Schlachtruf klang schon ganz gut zum Start in die Fünfte Jahreszeit, wenige Stunden vor dem 11.11. um 11.11 Uhr.

Gelüftet ist auch das große Geheimnis, wer das Prinzenpaar sein wird: Prinz Sebastian I. (Sebastian Pirzer) und ihre Lieblichkeit Julia I. (Julia Lamecker) übernehmen die Regentschaft in der Marktgemeinde bis Aschermittwoch. Unterstützung bekommen sie vom Kinderprinzenpaar Lukas I. (Lukas Fleischmann) und Viktoria II. (Viktoria Sandner).

Edrückende Übermacht

Gebührend und edel, wie es sich für Prinzessinnen und Tollitäten geziemt, hatten sie das Obere Schloss zur Inthronisation ausgesucht. Sebastian I. und Julia I. führen als 61. Prinzenpaar der Schmidmühlener Faschingsgeschichte der Neuzeit durch die fünfte Jahreszeit. Gute Miene zum närrischen Spiel musste Bürgermeister Peter Braun machen: Eine erdrückende Übermacht aus den Begeisterten um Komiteepräsident Michael Eckmeder nahm ihm bis zum Aschermittwoch die Rathausschlüssel ab. Wie viel Faschingssteuer schließlich der Rathauschef aus seinem Gemeindesäckel abzwacken wird, das wird freilich Schatzmeister Dominik Knauer aushandeln müssen. Fest zugesagt ist schon die Unterstützung der Gemeinde im Fasching, denn da haben die Vils- und Lauterachtaler einen guten Namen in Ehren zu halten.

Elf Gardemädchen, darunter sechs Neulinge, begleiten heuer unter Leitung von Marion Bauer das Prinzenpaar nebst einem erfahrenen Elferrat durch die Faschingszeit bis zum 17. Februar. Einige von ihnen waren schon in der Kinder- und Jugendgarde dabei. Neben dem traditionellen Marsch haben sich die Mädchen für die anstehende Saison das Thema "Showtime - Bayern, des san mir" zurechtgelegt.

Mehrmals unterwegs

Die Jugendgarde wird brasilianisches Tanzfieber auf die Bühne bringen, während es beim Tanz der Kindergarde "Garde marsch zu Wickie" heißt.Zum Komiteeball wird am Samstag, 17. Januar, eingeladen. Erste Auftritte sind bereits an Silvester. Ein Großereignis wird wieder der Wildererball am Samstag, 14. Februar, sein. Ergänzt wird der Kalender noch mit anderen Terminen und Gastauftritten, so dass die Aktiven an jedem Wochenende mehrmals unterwegs sein werden, so der Ausblick von Präsident Eckmeder.

Die Teilnahmen an den Umzügen in Dietldorf und Rieden und der Zug in Schmidmühlen am Faschingsdienstag lassen die närrische Zeit ausklingen. Am Aschermittwoch wird man beim Fischzug nochmals aktiv.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.