Minis in ganz großer Form

Die großen Ministranten spielten ein Theater von Karl Valentin und Liesl Karlstadt - und hatten die Lacher auf ihrer Seite. Bilder: bjo (2)
Lokales
Schmidmühlen
15.10.2015
12
0

Die Ministranten der Pfarrei hatten zu einem bunten Abend in den Altenbuchner-Saal eingeladen. Das Motto des Abends lautete "Wetten, dass die Minis das schaffen?!". Wie die Sache ausging, dazu später.

Im vollen Saal hießen Michael Fochtner und Maria Holler viele Angehörige der Ministranten willkommen. Die Messdiener hatten ein buntes Programm vorbereitet und den Abend zusammen mit Pfarrer Werner Sulzer gestaltet.

Den Auftakt machten "Die Rockzipfel", alias Fabian Stadlbauer und Noah Graf, die mit Gitarre und Gesang die Gäste mit "I sing a Liad für Di" unterhielten. Beim ersten Sketch standen Paul Scheuerer, Lorenz Flieder und Matthias Wiesner auf der Bühne, als sie eine Autofahrt aufführten. Dabei hatte der Fahrer keinen Führerschein dabei und kam auch noch in eine Verkehrskontrolle. Dann wurde das Bühnenbild gewechselt und eine Couch aufgebaut.

Wetten stehen an

Im Anklang an "Wetten, dass..?" stand die erste Wette an. Dabei musste Tobias Fleischmann den Geruch von Weihrauch erkennen, Wettpate war seine Mutter Marianne Fleischmann, die die Minis gleich zu einem italienischen Kochabend einlud. Des Weiteren trat Thomas Leitz als Bauchredner mit seiner Socke "Lilu" auf und auch ein Werbeblock wurde mit in das Programm eingebaut. Bei der zweiten Aufgabe war Pfarrer Werner Sulzer der Pate und das Publikum musste verschiedene Fragen über die Pfarrei beantworten. Zum Beispiel: "Wie viele Kreuze befinden sich in der Pfarrkirche" oder "Wie viele Ministranten hat die Pfarrei?". Pfarrer Sulzer verlor und musste dafür einen Stepptanz aufführen.

Auch die Ministrantinnen traten mit einer Tanzeinlage des deutschen Fernsehballetts nach Klängen von "Abba" auf. Bei der dritten Wette fungierte Georg Schmalzbauer als Wettpate. Drei Gäste mussten in Hockstellung über einen Zehn-Euro-Schein hüpfen.

Die Minis gewannen und Georg Schmalzbauer musste dafür eine Programmansage übernehmen. Nun unterhielten "Die Rockzipfel" wieder das Publikum. Sogar eine Außenwette hatte sich die Akteure einfallen lassen. Es gab ein Liveschaltung nach Sydney zu Alexander Puchta. Dieser musste in Sydney bestimmte einheimische Personen finden, die am Strand Pfarrer Werner Sulzer in deutscher Sprache begrüßten. Diese Wette konnten die Minis nicht gewinnen. Dafür musste Michael Fochtner in die kalte Vils.

Gesang und Theater

Die Programmpunkte folgten Schlag auf Schlag und das Publikum applaudierte eifrig. So wurde ein Mundart-Stück aufgeführt und den Gästen die bayerischen Ausdrücke ins Hochdeutsche übersetzt. Als Überraschungsgast gab Paula Weigert ein Gesangssolo. Auch ein Theaterstück der großen Ministranten erfreute die Gäste. Frei nach Karl Valentin und Liesl Karlstadt spielte ein Sketch im Atelier beim Fotografen, ehe ein gemeinsamer Tanzabschluss aller Darsteller den gelungenen und schönen Abend abschloss.

Pfarrer Werner Sulzer dankte den Akteuren mit den Worten: "Jede Pfarrei kann sich glücklich schätzen über solche Minis, ich tue dies".
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.