Mitgliederentwicklung bereitet der KAB Sorgen
Kaum zu begeistern

Monika Graf (rechts) und Klaus Dieter Meyer (links) wurden von Pfarrer Werner Sulzer (hinten links) und Teamsprecher Erich Jeziorowski (hinten rechts) für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Bild: bjo
Lokales
Schmidmühlen
02.05.2015
10
0
Nur wenige Mitglieder fanden sich zur KAB-Jahreshauptversammlung ein und sie wurden von Teamsprecher Erich Jeziorowski begrüßt. Danach gab er einen Abriss über das abgelaufene Jahr. Gut angenommen wurden demnach die beiden Verkaufsaktionen. An das KAB-Projekt "Uganda-Solarleuchten" wurden 250 Euro überwiesen. Heuer erhielt die Aktion "Uganda - sauberes Wasser" 230 Euro.

Auf 1000 Euro aufgestockt

Der Verkauf der Palmbüschel erbrachte einen Reinerlös von 1200 Euro. Davon gingen an die indische Patendiözese 200, an die CAH 100 und an die Bücherei 300 Euro. Die verbliebenen 600 Euro wurden um 400 Euro aus der Vereinskasse aufgestockt und somit 1000 Euro an Pfarrer Werner Sulzer für die Restaurierung der Kreuzbergstationen auf dem Kreuzberg übergeben.

Im Oktober wurden Bilder von der Pfarrwallfahrt nach Israel gezeigt, ergänzt mit Aufnahmen einer Israelfahrt von 1973. Präses Pfarrer Werner Sulzer sprach im November über Buße, Beichte und Versöhnung. Gut besucht waren der bayerische Abend und die Jahreshauptversammlung. Bei letzterer wurde der Film vom 300-jährigen Bestehen der Kreuzbergkirche gezeigt.

Dank an Helfer

Auch in diesem Jahr kamen bei der Palmbüschelaktion wieder 1200 Euro ein, die aber noch verteilt werden müssen. Der Dank des Teamsprechers galt allen, die diese Aktionen unterstützt haben.

"Sorgen bereiten dem Vorstandsteam die rückläufigen Mitgliederzahlen. Viele Christen lassen sich von den Angeboten der Kirche und deren Organisationen nicht mehr begeistern, wie etwa von der kostenlosen Beratung der KAB-Mitglieder in Sozial- und Arbeitsrechtsfragen", betonte Jeziorowski.

Gar manche Erinnerung

Monika Graf, mit 89 Jahren ältestes KAB-Mitglied, und Klaus Dieter Meyer wurden für 25 Jahre Zugehörigkeit geehrt. Sie erhielten von Pfarrer Werner Sulzer und Erich Jeziorowski die silberne Ehrennadel. Zum Abschluss wurden beim Betrachten der Bilder von Urlaubsfahrten der Ortsgruppe von 1984 bis 1990 so manche schöne Erinnerungen wieder wach.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.