Osterbetteln zu Jesu Gedenken wegen Wetter auch für Minis eine Pein

Lokales
Schmidmühlen
04.04.2015
13
0
"Das Osterfest, das schönste Fest, das Gott im Jahre werden lässt, ist wieder da mit frohem Sinn. Drum treten wir zu Ihnen hin und sprechen: ... O Jesu mein, was leid'st Du Pein! Drum schenkt's den Ministranten ein paar Eierlein." Das ist der traditionelle Spruch für das sogenannte Osterbetteln, mit dem die Ministranten der Pfarrei Schmidmühlen in Gruppen wieder durch den Markt marschierten und um Spenden baten. Sie zogen mit ihren selbst gebastelten Osterfähnchen in der Hand von Haus zu Haus und hatten es diesmal selber gar nicht leicht. Das Wetter mit seinen Unbilden in dieser Woche verlangte ihnen einiges an Durchhaltevermögen ab. "So schlimm wie heuer war es schon lange nicht mehr", berichteten die Kinder laut Pfarrei und machten trotzdem - teils nass bis auf die Haut und durchgefroren - tapfer weiter. Sogar bis nach Hammerberg, Blaugrund, Winbuch, Galching, Eglsee, Höchensee, Pilsheim, Ober- und Unteradlhof führte ihr Weg. An einem weiteren Tag war Schmidmühlen an der Reihe (Beginn am Pfarrhaus), wobei sich die Minis nach etlichen Stunden am Ende über viele Spenden freuen durften. Das ganze Jahr über verrichten sie unentgeltlich und fleißig ihren Dienst am Altar - dafür wurden sie nun bei ihrer Tour von den Bürgern und Kirchgängern belohnt. Bild: bjo
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.