Postei gart im Briefumschlag

Ein Biwak mit Soldaten des Logistikbataillons 472 verbrachten Kinder aus Schmidmühlen und Umgebung auf dem Schulgelände. Bierkästenstapeln gehörte zum Programm: Mancher schaffte dabei knapp 20 Stück. Bild: bö
Lokales
Schmidmühlen
04.09.2015
5
0

Zum ersten Mal beteiligte sich Schmidmühlens Bundeswehr-Pateneinheit am Ferienprogramm. Und landete gleich einen Volltreffer: Mindestens so toll wie das zweitägige Biwak fanden die Kinder, dass der Chef der Soldaten persönlich bei ihnen vorbeikam.

(hmx) Zu einem Erlebnisbiwak hatte die 1. Kompanie des Logistikbataillons 472 aus der Kümmersbrucker Schweppermannkaserne auf das Schulgelände eingeladen.

Jede Menge Spaß

Dass es bei solchen Veranstaltungen dazugehört, dass auch der Chef dabei ist, war für die Kinder eine besondere Sache: Auf den Besuch von Hauptmann Jürgen Seim waren sie ganz stolz. Und erfuhren von ihm, was sie erwartete: "Da übernachtest du auf einem Feldbett in Zelten auf dem Schulgelände, wirst aus der Feldküche verpflegt und du erfährst, wie die Soldaten im Biwak leben."

Dazu kamen viele Geschicklichkeitsspiele, wie das Bierkastenstapeln, bei dem es doch einige der kleinen Akrobaten auf knapp 20 Stück brachten. Natürlich mit entsprechender Sicherung mit dem Seil eines Autokrans, den die Soldaten mitgebracht hatten. Die Zelte hatten sie schon für die Übernachtung hergerichtet. Der Aufbau eines Feldbettes und das Verstauen der persönlichen Dinge, ein Volleyballspiel und das Herumtollen machten den Kindern sichtlich Spaß. Den Abend verbrachten sie mit den Soldaten am Lagerfeuer, konnten sich ihre "Einsatzverpflegung" aussuchen und sie in der Feldküche warm machen.

Geschichten am Lagerfeuer

Manche Räubergeschichte, ob wahr und nur erfunden, geisterte durch die Runde. Wer dann immer noch hungrig war, konnte ein Steckerlbrot und Würstchen grillen oder sich ein Postei im Briefumschlag zubereiten. Darum, dass alles hervorragend lief, kümmerten sich die Hauptfeldwebel Matthias Landstorfer und Mike Wutzler, Oberfeldwebel Sebastian Blau, Oberstabsgefreiter Johannes Sperber, Hauptgefreite Christine Hohmann, Hauptfeldwebel Michael Schaller, Stabsunteroffizier Irina Sitzer und die Gefreite Stefanie Krempint. Für die Kinder war es eine tolle Sache, einmal ganz weit weg vom Elternhaus zu übernachten und dabei ganz auf eigenen Beinen zu stehen - auch wenn es nur zwei Tage waren, die viel zu schnell vergangen sind.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.