Prioritätenliste für die Straßen

Sehr viel Geld wird der Markt in die Sanierung der Kanäle und der Abwasseranlage stecken müssen. Allein 30 000 Euro wurden laut Bürgermeister Peter Braun bereits in die Reinigung und die Video-Befahrung der Kanäle gesteckt worden. Für die Kläranlage liegen Kostenvoranschläge von 100 000 Euro zum Austausch der verbrauchten Rechenanlage für eine verbesserte Steuertechnik, die Sauerstoffbelüftung und die Instandsetzung des Schönungsteiches vor. Bild: bö
Lokales
Schmidmühlen
20.11.2014
3
0

Viel Geld investiert hat der Markt in den vergangenen Jahren für die Daseinsvorsorge der Bürger. Große Kraftakte waren der Ausbau der Wasserversorgung und der Anschluss von Winbuch an die Abwasseranlage. Jetzt ist schon wieder an eine Sanierung zu denken.

Nicht nur die 1994 in Betrieb genommene Kläranlage und das Kanalsystem, sondern eine ganze Reihe von Gemeindestraßen warten in den nächsten Jahren auf eine Sanierung. "Etwa 2,8 Millionen Euro müssten wir investieren, um alle anstehenden Straßensanierungen am Stück abarbeiten zu können", informierte Bürgermeister Peter Braun bei der Bürgerversammlung im Gasthof Lindenhof. Insgesamt sei festzustellen, so Braun, dass nahezu alle Ortsstraßen mit entsprechendem Steigungsgrad in wesentlich schlechterem Zustand seien als vergleichbare ebene Erschließungsstraßen. Für ihn sei dies ein wesentlicher Grund, mit dem Marktrat eine Prioritätenliste für den Ausbau aufzustellen.

Sanierung läuft 2015

Weitgehend abgeschlossen sind sowohl die Planung als auch die Stellung der Zuschussanträge zur Sanierung der Gemeindeverbindungsstraße von Schmidmühlen nach Ofen mit einer Länge von 365 Metern. Die Ausbaukosten betragen rund 232 000 Euro. An Zuschüssen sind laut Braun etwa 60 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten zu erwarten. Etwa 102 000 Euro verblieben als Eigenanteil der Kommune. Die Maßnahme ist für 2015 geplant, der Marktgemeinderat müsse dem Straßenausbau aber noch zustimmen.

Eine ganze Reihe von Gemeindeverbindungsstraßen hatten der Marktrat und Fachleute eines Ingenieurbüros in den vergangenen Monaten begutachtet. Die Sanierung der ehemalige Gemeindeverbindungsstraße Sinzenhof - Oberadlhof auf einer Länge von 425 Metern war bei der letzten Sitzung des Gremiums abgelehnt worden. Die Kosten für die Wasser gebundene Decke wurden mit 20 000 Euro veranschlagt.

Bei dem Stück von Winbuch nach Galching soll es vorerst nur kleinere Unterhaltungsmaßnahmen geben, gleiches gilt für das Teilstück von Winbuch nach Scharltal. Der Ausbau der Gemeindestraße nach Blaugrund, die Straße im Bereich von Pettenhof und das Stück zum Hirschberg kommen ebenfalls auf die Warteliste. Lediglich kleinere Sanierungsmaßnahmen werden vorgenommen. Auf später verschoben wird der Ausbau der Straße auf dem Theilberg zum Golfclub. Der Abschnitt Harschhof - Markhof wird ebenfalls zurückgestellt, lediglich kleine Ausbesserungen sind vorgesehen.

18 Asylbewerber im Ort

Zur Breitbandversorgung sagte Braun, dass derzeit ein Auswahlverfahren läuft. Bis 16. Januar können Angebote der Firmen zur Glasfasererschließung abgegeben werden. Abschließend informierte der Rathaus-Chef noch, dass derzeit 18 Asylsuchende im Ort untergebracht sind, zugewiesen von der Regierung der Oberpfalz und des Landratsamts.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.