Reine Herrenrunde

Gerhard Gimpl vom TTSC Kümmersbruck drehte einen 0:2-Rückstand im Halbfinale gegen Mario Rössler und zog ins Endspiel ein. Dort bezwang er den Schmidmühlener Martin Tyl. Bild: Ziegler
Lokales
Schmidmühlen
16.12.2014
0
0

Bei der Neuauflage der Kreismeisterschaften im Tischtennis kämpfen 26 Spieler um die Titel. Dabei bleiben die Männer unter sich. Im Starterfeld ist nicht eine Frau.

Kreisvorsitzender Günter Bauer, Kreisfachwart Holger Jansen und Peter Meyer vom Ausrichter SG Schmidmühlen freuten sich, dass etwas mehr Teilnehmer in den südlichsten Teil des Kreises gekommen waren als vor zwei Jahren. Die Schmidmühlener hatten alles daran gesetzt, die im Vorjahr erstmals mangels Ausrichters ausgefallenen Einzelmeisterschaften wiederzubeleben.

Elias Grünwald vom TTSC Kümmersbruck setzte sich im einzigen Spiel der A-Klasse gegen seinen Teamkollegen Matthias Hummel mit 4:3 Sätzen durch.

Jürgen Wieczoreck (TuS Rosenberg) gewann in der B-Klasse ohne Niederlage den Titel. Bange Minuten hatte er nur in Runde zwei zu überstehen, als ihm gegen den späteren Dritten Wolfgang Hummel (TTSC Kümmersbruck) eine Niederlage drohte. Erst in der Verlängerung schaffte der Rosenberger knapp mit 12:10 den Satzausgleich. Im Entscheidungssatz setzte sich Wieczoreck mit 11:8 durch. Platz zwei ging dank eines 3:2 über Martin Viehauser (SG Schmidmühlen) an Alexander Nedostup (TuS Rosenberg).

Spannend verlief die C-Klasse. Nach vier Runden hatten drei Spieler jeweils drei Siege und eine Niederlage. Trotz der 2:3-Niederlage gegen seinen Vereinskollegen Bernd Wetzel gewann Peter Meyer (SG Schmidmühlen) den Titel. Platz zwei ging nach dem 1:3 gegen den späteren Sieger an den stark auftrumpfenden Navinthan Manavalan (SGS Amberg), der erst seit gut zwei Jahren Tischtennis spielt.

Mit 15 Teilnehmern stellte die D-Klasse das stärkste Feld. Im ersten Halbfinale führte Mario Rössler gegen seinen Vereinskollegen vom TTSC Kümmersbruck, Gerhard Gimpl, bereits mit 2:0 Sätzen, ehe Gimpl das Blatt noch wendete und mit 3:2 ins Finale einzog. Dorthin wollten auch Uwe Wagner (SV Etzelwang) und Martin Tyl (SG Schmidmühlen). Der Etzelwanger erwischte den besseren Start. Von seiner bei der DJK Ettmannsdorf in der Bayernliga-Nord-Mädchen aktiven Tochter Laura gecoacht, drehte der Schmidmühlener aber die Partie und schaffte mit 3:1 die Finalteilnahme.

Im Endspiel kam Gerhard Gimpl nach verlorenem ersten Satz immer besser ins Spiel und sicherte sich durch ein 3:1 den Titel in der Herren-D-Klasse.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.