Schrecken und Kollision lauern hinter der Kuppe

Nicht nur nach dem Einsatz der Rettungsschere sah der Audi A6 völlig zerfetzt aus, er wurde auch durch die Frontalkollision mit dem Transporter stark deformiert. Die 44-jährige Pkw-Lenkerin erlitt bei dem Aufprall schwere Verletzungen und musste vom BRK in ein Spezialkrankenhaus nach Regensburg gebracht werden. Bild: gf
Lokales
Schmidmühlen
16.12.2014
0
0
Der Schrecken lauerte hinter einer Kuppe auf der Kreisstraße AS 10 zwischen Schmidmühlen und Winbuch. Dort war gestern gegen 14 Uhr laut Polizei ein Transporterfahrer (31) aus Nürnberg auf der ohnehin schmalen Fahrbahn zu weit nach links geraten. Eine entgegenkommende Pkw-Lenkerin erkannte das nach einer leichten Kurve zu spät und hatte praktisch keine Chance, auszuweichen. Sie stieß mit ihrem Audi A6 frontal mit dem Kleinlaster zusammen. Beide Autos wurden stark deformiert. Die 44-Jährige Frau aus dem südlichen Landkreis erlitt schwere Verletzungen und musste von der Feuerwehr mit der Rettungsschere aus ihrem Wagen befreit werden. Sie wurde vom BRK in ein Krankenhaus nach Regensburg gebracht, während der 31-Jährige mit dem Schrecken davonkam.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.