Sozialpädagogin Ute Meindl-Kett referiert beim Frauenbund - Ihr Tipp: Auf die eigenen ...
Ein Abend zum Durchschnaufen

Das Vorstandsteam des Frauenbundes überreichte Präsente an Gisela Niklas-Eiband von der Kommission Ehe und Familie (links) und an Referentin Ute Meindl-Kett (rechts). Bild: bjo
Lokales
Schmidmühlen
11.05.2015
7
0
"Geh deinen Weg gelassen im Lärm und in der Hektik dieser Zeit und behalte im Sinn den Frieden, der in der Stille wohnt!" Mit diesem Text aus den weltberühmten Lebensregeln von Baltimore begann Sozialpädagogin Ute Meindl-Kett im voll besetzten Saal des Hammerschlosses ihren Vortrag. "Im Alltag und in der Erfüllung unserer Pflichten in Familie und Beruf stehen unsere eigenen Bedürfnisse meist an letzter Stelle", sagte sie. Der Vortrag solle Anstoß und Impulse geben, die Aufgaben, "die an uns gestellt werden, und unsere Einstellungen dazu zu überdenken": Welche Dinge müssen getan werden und welche kann ich auch mal seinlassen? Darf ich auch mal Nein sagen? Was erfüllt mich und was macht mich zufrieden? Wie kann ich mir Auszeiten nehmen, um wieder Kraft zu schöpfen? Abgerundet wurde der Abend mit praktischen Tipps und Anregungen. "Sei heiter - Strebe danach glücklich zu sein!" Mit diesem Schlusssatz aus den Lebensregeln von Baltimore beendete die Referentin ihren Vortrag.

Zum Abschluss dankten Rosi Obermeier und Frieda Schaller vom Vorstandsteam des Katholischen Frauenbundes besonders Gisela Niklas-Eiband von der Kommission Ehe und Familie und Referentin Ute Meindl-Kett. Für die beiden gab es ein kleines Präsent für den aufschlussreichen Abend.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.