Statt Honorar Spenden für Leukämiehilfe

Maria Dickert las für Senioren im Pfarrheim humorvolle und nachdenkliche Geschichten. Bild: bjo
Lokales
Schmidmühlen
12.03.2015
10
0
Maria Dickert schreibt seit vielen Jahren lustige, aber auch nachdenkliche Gedichte, Sketche und Geschichten in Oberpfälzer Mundart. Vorwiegend schildert sie Begebenheiten aus dem täglichen Leben. Eine Auswahl trug sie bei einem Seniorennachmittag im Pfarrheim vor.

Die Autorin schaut dem Volks aufs Maul und schreibt so, "wöi's halt is im Leb'n". Wo Maria Dickert liest und erzählt, bleibt kein Auge trocken. Sie hat die Lacher auf ihrer Seite. Die talentierte Erzählerin möchte die Menschen unterhalten, ihnen ein paar unbeschwerte Stunden schenken und so das Leben ein wenig leichter machen.

Verse geschrieben hat Maria Dickert schon als Schülerin für Geburtstage und Familienfeiern. Im Jahr 2001 traf sie ein schwerer Schicksalsschlag: Ihr Sohn erkrankte an Krebs. Für die Familie begann ein längerer Leidensweg. Doch heute hat der junge Mann die heimtückische Krankheit besiegt und erfreut sich bester Gesundheit. Für seine Genesung, für den Zuspruch und die Hilfe von Nachbarn und Bekannten ist Maria Dickert unendlich dankbar.

In dieser Zeit knüpfte sie Kontakte zur Leukämiehilfe Ostbayern. Die Arbeit dieser Organisation beeindruckte sie sehr, und ihr Entschluss stand fest: "Hier muss geholfen werden." Ihre Gedichte und Geschichten sollten nicht nur Freunde und Bekannte erfreuen. Mit ihrem Sohn fasste sie die gesammelten Werke zu einem Heft zusammen, das reißenden Absatz fand. Mittlerweile hat sie sieben Bände veröffentlicht.

Honorar nimmt die Autorin nicht. Sie sammelt stattdessen Spenden für die Leukämiehilfe Ostbayern und gibt auch den Erlös aus dem Verkauf der Hefte ganz dieser Organisation.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.