SV Schmidmühlen setzt Zeichen nach beleidigenden Äußerungen bei Fußballspiel
"Nein" zu Diskriminierungen

Lokales
Schmidmühlen
13.11.2014
1
0
Der Fußball-Kreisligist SV Schmidmühlen spielte am 25. Oktober gegen den Ligakonkurrenten SV Inter Bergsteig Amberg. Während des Spiels stellte Schiedsrichter Afrim Salihu (FC Oberhinkhofen) in zwei Fällen insgesamt vier Zuschauer vom Platz.

Im Anschluss wurde durch den Unparteiischen im Spielberichtsbogen angegeben, es sei zu "Diskriminierungen" gekommen. Zudem fertigte er eine Meldung zu den Vorfällen an.

Der SV Schmidmühlen hat bereits beim Spiel am Wochenende gegen Edelsfeld ein Zeichen gesetzt, dass er rassistische oder diskriminierende Beleidigungen durch Zuschauer am Sportgelände nicht tolerieren wird.

"Egal, ob es solche Äußerungen nun gab oder nicht und wie diese nun zu werten sind," so Vorsitzender Peter Fochtner, "wir wollten klar machen, dass wir ein solche Verhalten nicht stillschweigend hinnehmen werden." Aus diesem Grund warb man beim Heimspiel am Wochenende gegen Edelsfeld um einen fairen Umgang miteinander durch ein Banner und einer Durchsage an die Zuschauer.

"Fußball lebt von Emotionen. Aber es darf dabei eine Linie nicht überschritten werden. Und diese ziehen wir bei Beleidigungen wegen der Herkunft oder der Hautfarbe eines Spielers. Mit der Aktion wollen wir Denkanstöße geben. Rassismus darf in unserer Gesellschaft und auch bei uns im Verein keine Chance haben", sagte Fochtner.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.