Verletzungen bei Unfall aber nicht lebensgefährlich
Hände gebrochen

Der Ford Focus des Unfallverursachers wurde bei der Kollision gewaltig zusammengestaucht und beschädigt. Bild: gf
Lokales
Schmidmühlen
16.10.2015
7
0
Zwei Leichtverletzte und ein Schaden von gut 13.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Freitag gegen 12.45 Uhr auf der Vilstalstraße (St 2165) kurz vor Schmidmühlen ereignete.

Ein 52-jähriger Landkreisbewohner war mit seinem Ford Focus von Vilshofen her kommend in Richtung Schmidmühlen unterwegs und geriet aus ungeklärter Ursache in einer langgezogenen Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn, wo ihm ein in Hohenfels stationierter Amerikaner (ebenfalls 52) mit seinem C-Klasse-Mercedes entgegenkam. Der US-Bürger konnte nicht mehr ausweichen.

Der Ford Focus wurde beim Zusammenstoß im Frontbereich, der Mercedes an der Fahrerseite erheblich beschädigt. Die Unfallbeteiligten, beide saßen jeweils alleine in ihren Autos, erlitten Brüche und Prellungen im Bereich der Hände, die zum Glück nicht lebensgefährlich sind. Ein Rettungshubschrauber, der zufällig im Landkreis unterwegs war und die Unfallstelle anflog, konnte ohne Patienten zu seinem Standort zurückkehren. Der US-Amerikaner wurde in das Klinikum St. Marien eingeliefert, der Unfallverursacher in das Krankenhaus in Burglengenfeld. Der Schaden am betagten Ford Focus wird auf knapp 3000 Euro, am Mercedes auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehren Schmidmühlen und Pilsheim sperrten kurzzeitig die Staatsstraße 2165, regelten den Verkehr und reinigten die Fahrbahn.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.