Vor 25 Jahren initiiertes Projekt hat sich längst bewährt
Spezialität: Jugend verwaltet sich selbst

Lokales
Schmidmühlen
05.02.2015
0
0
Nichts zu meckern haben die Sportschützen, wenn es um die Jugendarbeit geht. Aktuell haben sie 32 Jugendliche unter 18 Jahren unter ihren Fittichen. Viele talentierte und vor allem motivierte Jungschützen bilden den Jugendkader des Vereins.

Der Nachwuchs engagiert sich aber nicht nur im sportlichen Bereich. Er richtet auch das traditionelle Saukopfessen und den Jugendabend aus, war fast vollzählig beim Generationenabend im November, organisierte ein Faschings- und ein Schnupperschießen sowie ein Zeltlager. Die Mitglieder waren außerdem zu einem Jugendabend eingeladen.

Ein Novum und von vielen Jugendlichen des Vereins gerne angenommen war das Plätzchenbacken im Dezember. Sportleiter Erwin Koller lobte aber auch die Leistungsfähigkeit. Diese zeige sich nicht nur in den aktuellen Wettkämpfen. Woche für Woche verbesserten sich viele der Nachwuchsschützen: Qualifiziertes Training mache sich eben bemerkbar, betonte Koller.

Eine Besonderheit bei den Sportschützen ist: Der Verein hat eine eigene, bestens funktionierende "selbstverwaltete Jugend" mit einem eigenen Vorstand - und dies schon seit mehr als 25 Jahren.

Der ehemalige Jugendleiter Alfred Huttner hatte diese selbstverwaltete Jugend initiiert. Heute resümiert der Verein: Das Projekt hat sich bewährt. 15 Schüler, vier Jugend- und drei Juniorenschützen sind momentan aktiv. Das nächste große sportliche Ziel ist die Gaumeisterschaft, die Anfang März beginnt.

Seit Jahrzehnten seien das hervorragende Training und die Jugendarbeit ein Markenzeichen des Vereins: Dieses Prädikat stellte Bürgermeister Peter Braun den Sportschützen aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.