Schmidmühlen hat für 2016 mit richtungsweisenden Projekten die Weichen gestellt
Es wird gebaut und geschafft, was das Zeug hält

Politik
Schmidmühlen
29.12.2015
143
0

Schmidmühlen darf sich freuen: Auch im kommenden Jahr geht die Entwicklung der großen Vilstalgemeinde weiter vorwärts. Der Marktrat hat die Weichen für etliche richtungsweisende Projekte gestellt, die bei der jüngsten Sitzung im Mittelpunkt standen.

Bürgermeister Peter Braun nannte zuvorderst das neue Wohnbaubaugebiet an der Bergstraße, die Erweiterung des Gewerbegebiets zwischen der Straße nach Ofen und dem Hammerbergweg, die Auslagerung des Bauhofs, die Sanierung des Schlossstadels und die Neugestaltung des Hammerschlossareals.

Dazu kommen nach seinen Worten verschiedene Straßenausbaumaßnahmen, der Feuerwehrstandort und der DSL-Ausbau im Frühjahr, der teilweise mit Glasfaserleitungen bis in die Grundstücke geplant ist. Die Auftragsvergabe an die Deutsche Telekom sei bereits erfolgt. "Der Markt hat in den vergangenen Monaten doch einige richtungweisende Entscheidungen getroffen, die in den nächsten Jahren zur Ausführung anstehen", betonte Braun stolz.

Neues Auto für FFW Emhof


In der Sitzung zum Jahresschluss ging es aktuell auch um die künftige Ausrüstung der Emhofer Feuerwehr mit einem neuen Tragkraftspritzenfahrzeug. Das jetzige ist mit 27 Jahren doch etwas in die Jahre gekommen, hieß es, wegen Fördermitteln ist die Neuanschaffung mit der Führung der Landkreisfeuerwehr bereits abgestimmt.

Der Bürgermeister will sich deswegen außerdem mit dem Markt Kastl in Verbindung setzen. Dort soll für die Feuerwehr Wolfsfeld nämlich ein baugleiches Fahrzeug angeschafft werden. Geplant sei der Kauf 2017, wie in der Sitzung zu hören war.

Zum Städtebauförderungsprogramm wird Schmidmühlen den Grunderwerb für den Platz der Generationen an der Hohenburger Straße mit 90 000 Euro anmelden.

Der Markt hat in den vergangenen Monaten doch einige richtungweisende Entscheidungen getroffen, die in den nächsten Jahren zur Ausführung anstehen.Schmidmühlens Bürgermeister Peter Braun freut sich über die Weiterentwicklung seiner Marktgemeinde

Hinzu komme die Sanierung des Schlossstadels mit Umfeldgestaltung auf dem Areal des unteren Hammerschlosses für die öffentliche und kulturelle Nutzung. Die Gesamtkosten betragen hier laut Verwaltung rund 1,2 Millionen Euro. Beantragt würden 750 000 Euro Zuschuss, verteilt auf die Jahre 2016 (300 000 Euro), 2017 (300 000 Euro) und 2018 (150 000 Euro).

Für die Errichtung des Platzes der Generationen stehen 200 000 Euro im Förderantrag, gesplittet auf jeweils 100 000 Euro in 2017 und 2018. Für das kommunale Programm zur Fassaden- und Umfeldgestaltung werden nach Auskunft des Bürgermeisters 60 000 Euro beantragt, verteilt auf die Jahre 2016 bis 2019. Dazu kämen noch Kleinbeträge für städtebauliche Beratungen in Höhe von 60 000 Euro für die Zeit von 2016 bis 2019.

Rechnungen genehmigt


Genehmigt hat der Marktrat die Rechnungen für Ausbesserungsarbeiten im Feuerwehrgerätehaus in Höhe von 9300 Euro, den Bau der Rampe beim Friedhofsgebäude zum barrierefreien Erreichen der Toilettenanlage und die Anschaffung eines Schneepflugs für den Bauhof im Wert von 8400 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bauvorhaben (12)Sitzung (119)Marktrat (69)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.