Skiclubs Schmidmühlen blickt auf ein aktives Jahr zurück
Der Vorsitzende ist enttäuscht

Bürgermeister Peter Braun (links), 1. Vorsitzender Peter Dammith und 2. Vorsitzende Edith Ferstl (von rechts) zeichneten Marion Bauer für langjährige Treue zum Skiclub Schmidmühlen aus. Bild: bjo
Politik
Schmidmühlen
08.04.2015
51
0

Einen Blick zurück auf ein aktives Jahr warf Vorsitzender Peter Dammith bei der Hauptversammlung des Skiclubs Schmidmühlen. Er zeigte sich aber auch enttäuscht: Grund dafür war der mäßige Besuch der Zusammenkunft im Vereinslokal Zum goldenen Lamm.

Peter Dammith erinnerte daran, dass seit der letzten Jahreshauptversammlung fünf Vorstandssitzungen abgehalten wurden. Bei fünf Veranstaltungen der Marktgemeinde waren Vertreter des Skiclubs dabei. Zu den gesellschaftlichen Höhepunkten gehörte die Beteiligung am Marktfest mit einem sehr erfreulichen Ergebnis. Alle Helfer wurden zum Wildessen in den Gasthof Lindenhof eingeladen.

Zu wenig Nachfrage

Die Waldweihnacht ging wieder an der Hammerkapelle über die Bühne. Eine Unterstützung des Faschingskomitees bei der Ausrichtung eines Faschingsballs in der Turnhalle war wegen der Skikurse nicht möglich. Dank des Vereinswirts führte eine Tagesfahrt nach Kulmbach ins Brauereimuseum. In seinem Bericht als Sportwart erwähnte Peter Dammith die 18 Skigymnastikstunden für Erwachsene in der Turnhalle - mit insgesamt 253 Teilnehmern.

"Die Resonanz bei den Kindern war leider nicht so gut", bedauerte er. 2015 wurde die Kinder-Skigymnastik wegen zu geringer Nachfrage eingestellt. Neu ist auf Initiative der 2. Vorsitzenden Edith Ferstl jeweils mittwochs ein Zumba-Kurs.

Die Wintersaison eröffnete der Verein mit der Einschulung der Ausbilder in Kaltenbach. "Die Skikurse standen unter schlechten Vorzeichen: Zum Start war Sturm angesagt, der eine neue Terminierung erforderte", blickte Dammith zurück. Mit einem Doppel-Wochenende und einem dritten Kurstag habe man 30 Personen die Grundkenntnisse im Skifahren beibringen können. Der Club registriere einen "Rückgang von Kindern bei den Skikursen": Die Finanzierung und auch die Organisation solcher Aktionen seien "bei einer so geringen Teilnehmerzahl auf dem Prüfstand", betonte er.

Tagesskifahrten führten nach Kirchberg bei Kitzbühl und Kaltenbach. Bei der Saisonabschlussfahrt seien nur 32 Teilnehmer dabei gewesen. Bei der Übungsleiter-Fortbildung legte Anna Dammith den Grundstufen-Lehrgang im Januar ab. Mit diesem Monat beginnt wieder der wöchentliche Sporttreff für Nor-dic Walking. Die Saisonvorbereitung startet dann Anfang Oktober mit der Skigymnastik.

Kassier Werner Ferstl gab einen detaillierten Bericht über die Finanzen des Vereins. Sein Fazit: "Im abgelaufenen Jahr haben wir mehr ausgegeben als eingenommen." Als Einnahmen verbuchte er Mitgliedsbeiträge, Jugendförderung, Marktfest-Einnahmen und Zinserträge. Ausgaben waren nötig für Sportverband, Bayerischen Skiverband, Skikurse, die Fahrt ins Blaue und Lehrgänge.

"Ich baue auf euch"

Bürgermeister Peter Braun dankte dem Skiclub für seine Teilnahme am Vereinsleben in der Marktgemeinde. Obwohl der Bericht des Vorsitzenden zeige, dass der Skiclub ein attraktives Programm biete, mache sich ein Rückgang im Jugendbereich bemerkbar - wie bei vielen anderen Vereinen in der Gemeinde. Seinen Dank an die Aktiven verband Braun mit dem Appell: "Ich baue auch dieses Jahr auf euch." Ehrungen rundeten die Tagesordnung ab: Für 20 Jahre Mitgliedschaft beim Skiclub wurde Markus Weigert geehrt, für über 20 Jahre Marion Bauer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.