Extrem-Lauf Junut durch Schmidmühlen, Hohenburg, Kastl
Nur für ganz Harte

Sport
Schmidmühlen
06.04.2016
55
0

Im Blickpunkt

Schmidmühlen ist beim Junut-Lauf am Samstag, 9. April von 6.30 bis 16 Uhr eine von zwölf Stationen. Hier werden noch etwa 90 der insgesamt rund 110 Starter erwartet.

In der Gruppe, die die 239 Kilometer unter 54 Stunden laufen will, starten 74 Sportler, unter 48 Stunden peilen 19 Enthusiasten an. Für 170 Kilometer unter 39 Stunden haben sich 20 gemeldet, 3 wollen die Strecke unter 33 Stunden laufen. Bei Letzterer müssen die Läufer bis spätestens Samstagmitternacht in Kastl sein.

Teilnehmer kommen auch aus Polen und Schweden, Luxemburg, Belgien und der Schweiz. Die weiteste Anreise dürfte der Deutsche Andre Blumberg haben, der in Hong Kong wohnt. In Schmidmühlen gibt es Räume zum Umziehen, Duschen, für Massagen und zum Schlafen sowie Verpflegung in einem Zelt (alle Details zum Lauf online: www.junut.de).(fop)

Sie laufen in zwei Tagen rund 230 Kilometer und bewältigen dabei eine Höhendifferenz von 7900 Metern - so schnell wie möglich. Mancher "normale" Sportler wird da nur den Kopf schütteln. Die Teilnehmer des Junut-Laufs (Jurasteig nonstop Ultratrail) aber lieben dieses Extrem und tun alles dafür, um hier starten zu können. Am Samstag, 9. April, kommen sie dabei auch wieder durch Schmidmühlen.

Dabei zu sein, ist in diesem Fall gar nicht so einfach. Man kann sich zum Junut nämlich nicht einfach anmelden. Nur bereits auf Langdistanzen erfolgreiche Sportler werden zugelassen. Es gibt schnelle Gruppen, aber auch welche, die "nur" 172 km zurücklegen. Dementsprechend werden auch die Startzeiten in Dietfurt festgelegt. Unterwegs sind Verpflegungsstellen eingerichtet, an denen auch die Zeit genommen wird. Zwölf Stationen müssen angesteuert werden. Neben Schmidmühlen sind dies Dietfurt (Start- und Ziel), Riedenburg, Kelheim, Matting, Schönhofen, Pielenhofen, Dallackenried, Hohenburg, Kastl, Habsberg, Deining und Holstein. Schmidmühlen ist dabei einer von vier Cut-Off-Stellen: Läufer, die hier am Samstag nicht spätestens um 16 Uhr eintreffen und auch wieder loslaufen, fallen aus der Wertung.

Schmidmühlen und Hohenburg sind die Knackpunkte des gesamten Laufs. In Schmidmühlen haben die Läufer 138,5 Kilometer hinter sich, in Hohenburg 151: Wer es bis hierher schafft, gibt normalerweise nicht mehr auf. Interessierte sind am Sportgelände in Schmidmühlen wie an der ganzen Strecke willkommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Jurasteig nonstop Ultratrail (1)Junut (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.