Ehrenabzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes für Peter Kellner, Bernhard Brettner und Andreas Beer
Ihr Engagement ist beispielhaft

Sie freuten sich mit den Geehrten (von links): Feuerwehrvorsitzender Werner Brettner, Bürgermeister Thomas Gesche, Alfred Leikam (40 Jahre FFW- Dienst), Landrat Thomas Ebeling, Christian Büchner (25 Jahre). Bernhard Brettner, Peter Kellner und Andreas Beer wurden mit dem Ehrenkreuz in Silber des Landkreisfeuerwehrverbandes ausgezeichnet. Dazu gratulierte auch Kreisbrandmeister Markus Dechant (rechts). Bild: hmx
Vermischtes
Schmidmühlen
23.11.2016
8
0

Sie gehören zu den tragenden Säulen der Dietldorfer Feuerwehr. Auf insgesamt 53 Leute, davon 20 Atemschutzträger und zwölf Gruppenführer, kann die Wehr derzeit bauen. Einige wurden nun bei der Jahreshauptversammlung ausgezeichnet.

Dietldorf. (hmx) Für 25 Jahre aktiven Dienst überreichte Landrat Thomas Ebeling das Feuerwehrehrenabzeichen in Silber am Band an Christian Büchner und Andreas Feuerer. Für 40 Jahre wurde Alfred Leikam mit dem Treueabzeichen in Gold geehrt. Das Ehrenkreuz des Kreisfeuerwehrverbandes Schwandorf in Silber überreichte Ebeling an Andreas Beer, Bernhard Brettner und Peter Kellner.

Brettner kam 1977 zur Feuerwehr. Er ist Inhaber aller Leistungsabzeichen bis zur Stufe Gold-Rot. Erst vor ein paar Wochen bescheinigte ihm die Prüfungskommission des Landkreises eine Top-Leistung für die Pflege der Feuerwehrgerätschaften. Peter Kellner stieß 1980 zur Wehr. 1995 hat er sich zum Atemschutzträger ausbilden lassen. "Seine Kameradschaft und Führungsqualität machen ihn zu einem geschätzten Feuerwehrmultiplikator", hieß es in der Laudatio. Seit 2011 ist er mit seiner Ausbildung zum Leiter einer Feuerwehr auch als 2. Kommandant tätig.

Ein Stück Feuerwehrgeschichte hat Andreas Beer in Dietldorf geschrieben. Seit 20 Jahren ist er Kommandant. "In der 142-jährigen Tradition der FFW gibt es nicht viele, die die Geschicke mehr gelenkt haben als Beer", betonte Vorsitzender Werner Brettner. Dass die Dietldorfer Feuerwehr einen hervorragenden Ruf in der Region erreicht habe, sei nicht zuletzt Verdienst der Jubilare. Dazu gratulierten auch Bürgermeister Thomas Gesche und Kreisbrandmeister Markus Dechant.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.