Gartenbauverein Schmidmühlen zieht Bilanz
Einer der mitgliederstärksten

Vermischtes
Schmidmühlen
30.03.2016
17
0

Der Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein ist nicht nur einer der mitgliedsstärksten in der Gemeinde, sondern auch im Landkreis. Bei der Jahreshauptversammlung wurden wichtige Stationen der positiven Entwicklung aufgezeigt.

Aktuell haben die Schmidmühlener Gartler 426 Mitglieder, vier mehr als im Vorjahr. Dies ging aus dem Rechenschaftsbericht der Vorsitzenden Petra Tischler hervor. Ein schwerer Verlust war für den Verein der Tod seines langjährigen Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden Hans Rubenbauer: Er habe rund drei Jahrzehnte die Geschicke der Gartler verantwortet und dabei viel für Schmidmühlen geleistet, wie Tischler unterstrich.

In vier Vorstandssitzungen wurden alle wichtigen Projekte behandelt. Eine besondere Veranstaltung war im März vergangenen Jahres die Frühjahrsversammlung des Kreisverbands in Schmidmühlen. Arbeitsschwerpunkt der Aktiven war erneut der Blumenschmuck in Schmidmühlen und Emhof.

Mit Alfred Reidl hat der Verein nun wieder einen Fachmann in Sachen Baumpflege in den eigenen Reihen. Früher bot man regelmäßig gut besuchte Baumschneide-Kurse an. Das Manko aber war, dass vor Ort ein kompetenter Ansprechpartner fehlte. Dieses Problem hat sich nun erledigt. Auch ein weiteres ist gelöst - die Lagerung und Ausleihe der Geräte. In den vergangenen Jahren hat der Verein für seine Mitglieder einiges an Ausrüstung angeschafft, was gegen eine kleine Gebühr ausgeliehen werden kann: zwei Vertikutierer und eine Fräse - ein Rasenlüfter kommt im April noch dazu. Die Verwaltung hat Mitglied Klaus Langer übernommen.

Der Kassenbericht von Ingrid Vierl wies ein solides Finanzpolster aus, das es ermöglicht, weiter in den Blumenschmuck der Gemeinde zu investieren. Auf eine Beitragserhöhung wurde verzichtet. Bürgermeister Peter Braun dankte den Aktiven für ihr Engagement.

Fest im Jahresprogramm verankert ist der Vereinsausflug. Er führt diesmal am Samstag, 28. Mai, zur Landesgartenschau nach Bayreuth. Die Versammlung endete mit einem Vortrag von Gartenbäuerin Irmgard Popp über Hochbeete und Kräuter.

Gelungene PremiereEin Höhepunkt für den Gartenbauverein war im vergangenen Jahr sein erstes Erntedankfest, ausgerichtet mit dem Imkerverein. Die zwei Vereine hatten monatelang nach einem gemeinsamen Projekt gesucht - und es mit diesem Fest gefunden. Es passt zu beiden, aber auch zum Herbst-Programm der Lauterachtalgemeinde, zu dem auch die Wildspezialitätenwochen gehören. Nach dem Erfolg der Premiere steht einer Neuauflage im Oktober nichts entgegen. (pop)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.