Georg Braun feiert Priesterjubiläum
50 Jahre Pfarrer und stets in Rufweite

Pfarrer Georg Braun hat in Schmidmühlen sein Goldenes Priesterjubiläum gefeiert. Mitglieder von Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung, Bürgermeister, Marktrat, kirchliche und weltliche Vereine mit ihren Fahnen sowie Ehrengäste zogen angeführt von der Blaskapelle St. Ägidius zur Pfarrkirche, wo die Kindergartenkinder dem Jubilar Rosen überreichten. Bilder: bjo (2)
Vermischtes
Schmidmühlen
04.07.2016
82
0

36 Jahre war er hier Pfarrer: Sein 50. Priesterjubiläum feierte Georg Braun in Schmidmühlen. Pfarrei und Gemeinde hatten dazu in den Altenbuchner-Saal geladen. Die Bläsergruppe der kirchlichen Blaskapelle St. Ägidius begleitete die Feierstunde.

Kirchenpfleger Erich Jeziorowski gab Einblick in Brauns Vita. 1966 wurde dieser in Regensburg zum Priester geweiht. Zwei Jahre war er Kaplan in Amberg/Ammersricht, sechs Jahre in Maxhütte-Haidhof. Am 1. September 1974 berief ihn Bischof Rudolf Graber zum Pfarrer in Schmidmühlen. Hier blieb er 36 Jahre, bis er 2010 in Ruhestand ging. Schmidmühlen war seine erste und einzige Pfarrstelle. "Hier fühlte sich Pfarrer Braun wohl, wurde von den Pfarrangehörigen akzeptiert und betrieb erfolgreich Seelsorge", bilanzierte Jeziorowski. Der Ruheständler verlegte seinen Wohnsitz nach Roding, wo er das Caritas-Altenheim priesterlich betreut. Ein schwerer Schicksalsschlag war im Juli 2015 der Tod seiner Schwester. Braun fühlte sich danach unwohl in seinem großen Haus, suchte die Nähe zum Grab seiner Angehörigen in Kirchenthumbach. Diese fand er Ende Oktober vergangenen Jahres in Michelfeld bei Auerbach, wo er die Sonn- und Feiertagsgottesdienste hält. "Er ist auch hier Pfarrer i. R. - Pfarrer in Rufweite oder Pfarrer in Reichweite."

Im BlickpunktPfarrer Georg Braun sei immer noch mit Freude Priester, sagte Kirchenpfleger Erich Jeziorowski. Als solcher habe er mehr als eine Generation getauft, bei Erstkommunion und Firmung begleitet und viele auch getraut: "Sie sind für viele Wegbegleiter, ein Stück Heimat und prägend für ihren persönlichen Glaubensweg gewesen." Ehemalige und aktive Mitglieder von Kirchenverwaltung, Pfarrgemeinderat, kirchlichen Vereinen und Einrichtungen, aber auch Freunde und gute Bekannte haben Verantwortliche der Pfarrei angesprochen, zum Jubiläum eine Widmung zu gestalten. Daraus ist ein Buch entstanden, das Georg Braun an Schmidmühlen erinnern soll.

Bürgermeister Peter Braun sagte, der Jubilar sei seiner Berufung treu geblieben, was heute wenig selbstverständlich sei. Manches habe zurzeit eher keine Konjunktur - auch die Kirche. Braun habe das "nie davon abgehalten, Ihre Ware, von deren Qualität Sie überzeugt waren, an Mann, Frau und Kind zu bringen". Auch wenn er nicht hier geboren wurde und die Gemeinde vor sechs Jahren verlassen habe, sei er doch "einer von uns". Als Geschenk errichtet Schmidmühlen im Herbst einen Erinnerungsbildstock und pflanzt einen Baum. Pfarrgemeinderatssprecher Johann Bauer gratulierte für die Pfarrei auch Werner Sulzer, der am 2. Juli 1994 in Regensburg zum Priester geweiht wurde und seit 2010 Pfarrer im Ort ist. Aus Michelfeld waren Ministranten und Pfarrgemeinderatsvorsitzender Johannes Lindner gekommen. Dieser würdigte Georg Braun: "In Windeseile haben Sie die Herzen der Pfarrgemeinde gewonnen." (bjo)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.