Marktgemeinde macht bei Leader-Landkreisprojekt mit
Hausnamen nicht in Versenkung

Vermischtes
Schmidmühlen
28.12.2015
18
0

Mitmachen wird der Markt Schmidmühlen beim Leader-Landkreisprojekt für Hausnamen in den Ortsteilen und die Erfassung von Flurdenkmälern. Den Eigenanteil des Marktes für frühere Hausnamen legte der Marktrat auf maximal 5000 Euro fest, bei Klein- und Flurdenkmälern sind es bis zu 500 Euro. Der Kulturausschuss hat diese Aufgabe übernommen.

Zugestimmt hat der Marktrat dem Antrag zum Neubau eines Wohnhauses mit Garage von Andreas Lickleder und Andrea Kerscher im Baugebiet an der Bergstraße sowie den Bauplanungen von Margarete und Alfons Eichhammer (Unteradlhof) auf Abriss des Wohnhauses samt Nebengebäude und Scheune sowie Neubau eines Zweifamilienhauses mit Garagen und landwirtschaftlich genutzten Stellflächen. Beim Antrag des Fischereivereins Schmidmühlen auf Neubau eines Schulungszentrums mit Ausstellungsflächen im Zieglerweg sind noch die Unterschriften der Grundstücksnachbarn einzuholen.

Für das neu aufgelegte Kommunal-Investitionsprogramm des Freistaates in Höhe von 60 Millionen Euro kommt der Markt Schmidmühlen nicht in Frage, da der Schwellenbetrag von 398 Euro Steuerkraft pro Einwohner überschritten ist. In Schmidmühlen beträgt die Steuerkraft 418 Euro, informierte Bürgermeister Peter Braun. "Projekte wären für dieses Programm die energetischen Sanierungen des Rathauses und der Schule sowie die Barrierefreiheit im Ortsbereich gewesen. Hier hätte es bis zu 90 Prozent Fördermittel gegeben."

Wie in der Sitzung informiert wurde, war in den vergangenen Monaten der Regierung der Oberpfalz eine Halle in Schmidmühlen zur Unterbringung von etwa 75 Flüchtlingen als Gemeinschaftsunterkunft angeboten worden. In der Imkerstraße habe der Landkreis in den vergangenen Wochen ein Zweifamilienhaus zur Unterbringung von zwölf Menschen angemietet. Eine Belegung soll ab Januar erfolgen.

Zum Ende bedankte sich Bürgermeister Peter Braun für die konstruktive Zusammenarbeit mit den Fraktionen im Marktrat, ebenso wie deren Fraktionssprecher Johann Bauer (SPD), Johann Luschmann (Freie Wähler) und Johann Edenharter (CSU-Freie Wähler Emhof) bei Bürgermeister, Verwaltung und Gemeindebediensteten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.