Schmidmühlener Reservisten ziehen Jahresbilanz
Enslwanger Kirwa wiederbelebt

Seit einigen Jahren kümmern sich die Reservisten um den Erhalt der von Franz Xaver Eichenseer im Jahr 1951 erbauten Heimkehrerkapelle auf dem Theilberg. Bild: bö
Vermischtes
Schmidmühlen
15.02.2016
15
0

"Keine besonderen Vorkommnisse", meldete der Vorsitzende der Reservistenkameradschaft, Alfred Geitner, bei der Jahresversammlung im Gasthof Lindenhof in Schmidmühlen. Doch hinter dieser unaufgeregten Jahresbilanz steckt ein prall gefüllter Terminkalender. "Zählen wir alles zusammen, dann kommen wir auf etwa 40 Veranstaltungen und Zusammenkünfte", resümierte der Vereinschef.

Das Einsatzspektrum sei groß gewesen: Von der Pflege der Heimkehrerkapelle auf dem Theilberg bis zur Statistenstellung im Truppenübungsplatz, dem Marktfest und einem Wintermarsch quer durch das Truppenübungsplatzgelände reichten die Aktivitäten. Schriftführer Hermann Koller berichtete von zwölf Monatsversammlungen und der Teilnahme an Veranstaltungen der Bundeswehr. "Beim Wintermarsch, da können wir bei unseren Leuten Punkten", zeigte sich Geitner überzeugt. Ein besonderes Erlebnis sei auch die Mitwirkung bei der deutsch-amerikanischen Freundschaftswoche in Hohenfels gewesen. Knapp 30 Reservisten aus Schmidmühlen und Poppenricht hatten dabei zusammen mit den Reservisten aus Dietldorf für einen Tag die Darstellung einer arabischen ausgerichteten Dorfgemeinschaft als "Roll-Player" übernommen. Etwas Besonderes war im vergangenen Jahr auch die Organisation der ersten Enslwanger Kirwa nach 77 Jahren. Im Jahr 1938 hatten die Enslwanger letztmals ihre Dorfkirchweih abgehalten, dann wurde der Ort für die Errichtung des Wehrmachtsübungsplatzes abgelöst.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.