SV Schmidmühlen zieht Bilanz
Jetzt fehlt nur noch ein Wirt

Die Haltbarkeit von Bällen wird unter anderem durch Feuchtigkeit und Kälte beeinflusst. Aus diesem Grund hat der SV Schmidmühlen 2015 seinen Ballraum umgebaut. Bild: sv
Vermischtes
Schmidmühlen
20.07.2016
56
0

Sportlich und auch vereinsintern läuft es ganz gut beim SV Schmidmühlen. Das zeigte dessen Bilanz bei der Hauptversammlung. Nur bei der Suche nach einem neuen Sportheim-Pächter war der Verein bislang erfolglos.

Über das vergangene Jahr informierte Vorsitzender Peter Fochtner bei der Jahreshauptversammlung. Probleme bereite dem Verein die Kündigung der bisherigen Sportheimpächter Margitta und Dieter Müller. Im Jahr 2000 hatten sie die Sportgaststätte des SV übernommen. Seit sie im April mitgeteilt hatten, dass sie zum 1. Juni aufhören, ist der Verein bereits auf der Suche nach einem Nachfolger - bisher aber ohne Erfolg. In den vergangenen fünf Jahren hat er Tausende Euro ins Vereinsheim investiert. Nach dem Austausch von Fenstern und Türen und dem Einbau einer Lüftungsanlage wurden zuletzt im Januar alle Stühle und Bänke neu gepolstert.

In die Liegenschaften wurden im vergangenen Jahr insgesamt 8000 Euro investiert. Einer der größten Posten war dabei der Umbau des Ballraums durch die aktiven Spieler der 1. und 2. Mannschaft. Trotz Unterstützung durch eine örtliche Schreinerei verursachte er rund 1500 Euro Kosten. Die Gemeinde erklärte sich bereit, einen der am intensivsten genutzten Spielplätze mit neuen Geräten auszustatten. Auf- und Abbau wird in Eigenregie erledigt und soll in den kommenden Wochen abgeschlossen werden.

Auch bei Veranstaltungen war der SV wieder sehr aktiv. Allein für die Weihnachts- und Saisonabschlussfeiern mussten rund 15 Termine gefunden werden, die auch alle organisiert und finanztechnisch abgearbeitet werden müssen. Mit der Christbaumversteigerung und dem Preisschafkopf hat der Verein eine Einnahmequelle, auf die er auch in Zukunft nicht verzichten kann.

Öffentlichkeitswirksam war wieder, dass der SV als Gastgeber für den Jurasteig-Ultra-Trail fungierte. Zahlreiche Fernsehberichte rückten nicht nur den Sportverein, sondern den gesamten Markt Schmidmühlen in den Blickpunkt. Im Sommer fanden erneut Entscheidungsspiele in Schmidmühlen statt. Diesmal durfte man für einige Damenmannschaften als Gastgeber fungieren.

Erstmals abgehalten wurde 2015 eine Party am Freitag vor dem Marktfest. Damit wollte man der dauerhaften Kritik begegnen, dass bei diesem Ereignis die jungen Leute zu kurz kommen. Der Erfolg übertraf dabei die Erwartungen, so dass diese Saisonauftakt-Party auch heuer stattfinden wird. Am Konzept wird sich dabei nicht viel ändern.

Bürgermeister Peter Braun lobte das Engagement des Sportvereins. Insbesondere der Jugendarbeit zollte er größten Respekt. Er sagte dem Verein auch für die Zukunft zu, ihn so gut wie möglich zu unterstützen.

Ein Blick auf die Vereinsaktivitäten


Kassier Tobias Guttenberger informierte über die Abrechnung von 2015. Dabei ergab sich ein rechnerischer Überschuss von 2667 Euro bei 62 000 Euro Jahresumsatz. Die Einnahmen aus den Mitgliedsbeiträgen betrugen dabei lediglich 12 000 Euro. Trotz der Investitionen konnte der Verein seine Schulden von Ende 2013 bis Ende 2015 von rund 70 000 auf rund 50 000 Euro senken.

Über die 1. und 2. Mannschaft informierte Spielleiter Christian Hummel. Er bedauerte, dass man mit der von Marco Eckstein trainierten 1. Mannschaft mit nur 24 Punkten abgestiegen ist. Ein kurzes Hoch nach der Winterpause weckte Hoffnungen, aber am Ende konnte der SV nicht mehr zulegen. Die 2. Mannschaft schlug sich tapfer und ist mit Platz 8 durchaus zufrieden.

Die A-Jugend (U19) von Trainer Gerhard Härtl belegte in der Gruppe B3 den 3. Tabellenplatz. Die C-Jugend (U15) mit den Trainern Mathias Segerer und Julian Meier und Betreuer Andreas Schötz wurde Zweiter der Gruppe B5. Die Mannschaft von Johannes und Marco Pirzer (D-Jugend/U 13) wurde Vierter in der Gruppe B 4. Die E-Jugend (U11), trainiert von Thomas Stadlbauer und Andreas Wartha, hatte eine Saison zum Verzweifeln. Mit 8 Punkten aus 10 Spielen wurde sie Letzter - nach denkbar knappen Spielen. Die F-Jugend mit den Coaches Sören Fuhrmann und Christian Graf spielt in der Fairplay-Liga ohne Schiedsrichter, Ergebnismeldungen und Tabellen.

Im Fußball sind derzeit zwei Gruppen aktiv, die nicht am Spielbetrieb, sondern Spaß am Sport wecken und vertiefen wollen. Im BFV-geförderten Projekt "Ballbina kickt" spielen Mädchen von 6 bis 12 Jahren unter Regie von Claudia Schöpper. Bei den Bambini (G-Jugend) tummeln sich bis zu 15 Kinder um Tobias Guttenberger und Vanessa Fochtner.

Neben den Fußballern nutzt der SV auch Turnhalle und Gymnastikraum für Kurse. 2015 auch noch fürs Kinderturnen, dass nun aber zum Bedauern des SV mangels Anmeldung eingestellt wurde. Weiter läuft bis auf Weiteres Zumba mit Iris Sandner. Ludwig Barth hat 2015 einen Kinder-Selbstbehauptungskurs gehalten.

Das Eltern-Kind-Turnen hat im Winter pausiert. Michaela Barth will aber im Herbst mit einem neuen Kurs starten. Fortgeführt wird auch die Damengymnastik. (sv)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.