200 Hundesportler aus ganz Bayern beim Turnier des Gebrauchshundevereins Schnaittenbach
Spaß pur für Hund und Mensch

Beim Agility-Turnier hatten die Vierbeiner einen anspruchsvollen Parcours zu bewältigen, bei dem sich Mensch und Hund als perfektes Team beweisen mussten. Bild: ads
Freizeit
Schnaittenbach
24.10.2016
210
0

Über 200 Hundesportler aus ganz Bayern beteiligten sich am Agility-Turnier, das der Gebrauchshundeverein Schnaittenbach auf seinem Vereinsgelände hinter dem Naturerlebnisbad ausrichtete. Der zweitägige Wettbewerb verlangte den Vierbeinern und ihren Besitzern Schnelligkeit, Geschick und starke Nerven ab.

Die rasante Hundesportart sorgte für so manchen Adrenalinkick bei den Teilnehmern, aber auch bei den zahlreichen Zuschauern. "Agility is fun", lautete das Motto der Großveranstaltung, bei der trotz des hohen Leistungsanspruchs an die Zwei- und Vierbeiner der Spaß an erster Stelle stand.

Freudig überrascht zeigte sich der Vorsitzende des Gebrauchshundevereins Schnaittenbach, Mario Zillich, über die große Resonanz: Rund 200 Teilnehmer waren mit ihren Vierbeinern aus ganz Bayern angereist. Voller Tatendrang konnten es Frauchen und Herrchen samt ihren Hunden kaum erwarten, bis der Startschuss für das Turnier fiel. Zahlreiche Hunderassen sowie Mischlingshunde aller Art standen in den Startlöchern, um in den Größen Mini, Midi und Standard sowie in den Disziplinen A 1 bis A 3 und Jumping gegeneinander anzutreten.

Um die anspruchsvollen Aufgaben zu bewältigen, musste das Team Besitzer/Hund perfekt eingespielt sein. "Es macht einfach Spaß, mit seinem Hund den Parcours zu bewältigen und zu sehen, wie er sich sich am Ende des Laufes freut, egal ob disqualifiziert oder fehlerfrei", sagte die Agility-Beauftragte des Gebrauchshundevereins, Daniela Roll.

Drei FragenWas ist überhaupt Agility?

Daniela Roll, Agility-Beauftragte des Gebrauchshundevereins Schnaittenbach: Agility ist eine Hundesportart, die ursprünglich aus England stammt. Ziel ist die fehlerfreie Bewältigung eines Hindernisparcours in der schnellstmöglichen Zeit. Der Hund muss dabei Tunnel, Hürden, Slalom oder Wippe in der vorgegebenen Reihenfolge abarbeiten. Er läuft im Parcours frei ohne Halsband oder Leine und darf vom Hundeführer während des Laufs nicht berührt werden. Er wird ausschließlich über Hörzeichen (Stimme) des Hundeführers und dessen Körpersprache geführt. Da Agility für die verschiedene Hunde, ob groß oder klein, geeignet ist, ist diese Sportart im Aufwärtstrend.

Was ist der Sinn und Zweck von Agility?

Der Hund wird bei Agility physisch und psychisch ausgelastet. Daher ist es eine Beschäftigungsmöglichkeit, die beiden, dem Hundeführer und seinem Schützling, sehr viel Spaß macht. Außerdem stärkt es die Bindung von Mensch und Tier, weil sie als Team eng zusammenarbeiten müssen, um die anspruchsvollen Aufgaben zu meistern.

Was macht den Reiz von Agility für Mensch und Hund aus?

Der Reiz ist es, den Parcours fehlerfrei und schnell bewältigen zu können. Bei den Turnieren, aber auch im Training lernt man jede Menge neue Leute mit gleichen Interessen kennen. Grundsätzlich bedeutet Agility viel Spaß für Hund und Mensch. (ads)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.