Antrag von Vodafon Mobilfunk vorerst abgelehnt - Bauausschuss für Treppenlift in Hauptschule
Einspruch gegen Funkmast klären

Lokales
Schnaittenbach
15.04.2004
0
0

In der Schnaittenbacher Hauptschule wird ein Treppenlift für Behinderte eingebaut. Rektor Bernd Stief erläuterte dem Bauauschuss die bestmögliche Installationsmöglichkeit, womit sowohl das Klassenzimmer wie auch die Fachräume erreicht werden können. Das Gremium ließ sich überzeugen und wird eine Empfehlung an den Stadtrat geben.

Im Vorfeld wurden Erkundungen von kompetenten Firmen eingeholt und entsprechende Anlagen begutachtet. Der Treppenlift verbindet den Eingangsbereich mit Kellergeschoss und der Ebene, wo sich die Klassenräume befinden. Die Anlage verursacht Kosten von rund 16 000 Euro.

Das Holz der Kreuzigungsgruppe bei der Sebastianikapelle in Kemnath (Bild) ist morsch und erneuerungsbedürftig. Die Kemnather Kirchenverwaltung stellte daher einen Antrag an die Stadt, gesägtes Eichenholz aus dem Stadtwald für die Restaurierung gespendet zu bekommen. Weitere anfallende Kosten und Arbeiten würden von privater Seite übernommen, versicherte Kirchenpfleger Ignaz Mader.

Für Erneuerung

Der Erneuerung der Kreuze stimmte das Gremium vollzählig zu, während es für die Gestaltung der Außenanlagen an der Kapelle eine Kostenermittlung verlangt. Laut Kirchenpfleger soll der Zugang zum Kirchlein mit Granitpflaster befestigt und eine schmale Randleiste außen herumgelegt werden. Auf Wunsch der Bewohner sollen die Anwesen Nummer 20 und 21 in Neuersdorf an die öffentliche Kanalisation angeschlossen werden. Mit Hilfe einer Druckleitung, die dem Auftraggeber rund 15 000 Euro kostet, kann das Problem gelöst werden. Der Bauausschuss begutachtete den Streckenverlauf und hat gegen das Vorhaben keine Einwände.

Oliver Kramer hat in der Hammerleite in Schnaittenbach ein Haus gebaut und braucht für sein Carport ein Teilstück von rund zwei auf sechs Meter vom städtischen Grund. Das Gremium begutachtete das Problem und signalisierte Zustimmung für die Entscheidung im Stadtrat.

Thujen entfernen

Der Trachtenverein will den Vorplatz zum Trachtlerheim umgestalten und verschönern. Dabei soll der Thujenzaun beseitigt, die Zufahrt zum Hinterhof des Rathauses vergrößert und der Osterbrunnen bei der Kirche dort aufgestellt werden. Das Gremium begrüßte das Projekt vor Ort mit der kleinen Auflage, die Architekten der Planung für die Städtebausanierung um Rat zu fragen.

Zudem gab es die Zustimmung für ein weiteres Vorhaben des Trachtenvereins in Eigenregie. Er möchte an der Südseite des Trachtlerheims das mittlere Fenster in eine Tür ins Freie umfunktionieren. Weiter genehmigte der Bauausschuss folgende Baupläne: Gerhard Dobmeier, Schnaittenbach, neue Montagefläche für Photovoltaikanlage, Markus Grünwald, Schnaittenbach, Umbau der Geschäftsräume, Monika Schwarz, Tradlmühle, Neubau eines Betriebs- und Garagengebäudes, Hans und Christa Richthammer, Gewerbegebiet Schnaittenbach, Neubau einer Maschinenhalle, Alfred Pröls, Schnaittenbach, Anbau an die Rinderstallung, Hans und Helen Schorner, Schnaittenbach, Umbau des Wohnhauses.

Gegen Pultdach

Folgende Bauvorhaben wurden abgelehnt: Vodafon Mobilfunk, Errichtung eines 55 Meter hohen Funkturms in der Nähe Holzhammers, Begründung: Erst soll der Einspruch der Anlieger geklärt werden. Rainer Strobl und Michaela Reich, Schnaittenbach, Doppelhaus mit Garage. Begründung: Das Pultdach passt nicht zum dörflichen Charakter und der Bauherr der zweiten Hälfte des Doppelhauses ist nicht genannt.

Auch die Bauvoranfrage von Liborius und Anna Gräßmann zur Errichtung einer Kapelle wurde zurückgestellt mit der Begründung: Auf dem Gebiet herrscht eine Veränderungssperre bis der Grünordnungsplan von Gartenbauarchitekt Siegfried Lösch erstellt ist.