Bäumchen muss ins Töpfchen

Der erste Schultag begann gleich mit schmutzigen Fingern. Die Baumpflanzaktion an der Schnaittenbacher Grundschule erfreut sich seit Jahren großer Beleibtheit bei Eltern und Abc-Schützen. Bild: ads
Lokales
Schnaittenbach
19.09.2015
1
0

Seit 14 Jahren gehört die Bäumchenpflanzaktion der Erstklässler an der Schnaittenbacher Grundschule ebenso zum ersten Unterrichtstag wie die bunte Schultüte. Was dieses Mal in die Erde kam, das verriet Willi Meier, Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins, erst zum Schluss.

Die Aktion erfreut sich all die Jahre bei den Eltern und Abc-Schützen einer ungebrochenen Beliebtheit. Vielleicht auch, weil die Bäumchen vom Landkreis in Zusammenarbeit mit der Baumschule Geiger in Hersbruck gesponsert werden. Der Kreisgartenfachberater des Landkreises, Arthur Wiesmet, leistete wieder tatkräftige Unterstützung bei der Aktion.

Pflanzaktion im Schulhof

Nachdem die 33 Schulanfänger die erste Luft in ihren Klassenzimmern geschnuppert hatten, kamen sie im Schulhof zur Pflanzaktion zusammen.

Neben der Schulleiterin Michaela Bergmann, dem Team des Obst- und Gartenbauvereins und Arthur Wiesmet war auch Bürgermeister Sepp Reindl gekommen, um die Erstklässler zu begrüßen und ihnen alles Gute für die Zukunft zu wünschen. Unter Heimbuchen, Fichten, Tannen, Eichen, Douglasien, Bergahorn und Blautanne war auch die alte Baumart Speierling zu finden. Nun gab es dreckige Finger. Wiesmet und die Gartler gaben gute Tipps zum Einpflanzen. Der Kreisgartenfachberater informierte weiter über den Standort und die Pflege der jeweils ausgesuchten Baumart. Willi Meier betonte, dass jene Kinder, die keinen Garten zu Hause hätten, das Bäumchen auch in der freien Natur auspflanzen und deren Wachstum beobachten könnten.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.