Chor existiert länger als gedacht

Der Kirchenchor St. Vitus hat gut lachen: Er ist älter, als er bislang selber geglaubt hat. Beging er erst 2007 sein 125. Jubiläum, so kann er heuer schon sein 145-jähriges Bestehen feiern, weil er nach neuesten Erkenntnissen schon 1869 existierte und nicht erst 1882, wie bisher angenommen. Bild: hfz
Lokales
Schnaittenbach
26.11.2014
11
0

Da jubiliert der Kirchenchor St. Vitus Schnaittenbach: Er hat jetzt erfahren, dass er um Jahre älter ist, als bisher angenommen. Dokumente im Pfarrarchiv belegen, dass der Chor wahrscheinlich schon 1869 existierte und so heuer 145-jähriges Bestehen feiern kann.

Es war Kirchenchronist und -verwaltungsmitglied Stefan Siegert, der diese Nachforschungen anstellte. Ursprünglich war die Pfarrei von folgender Situation ausgegangen: Der einstige langjährige Chorleiter Hauptlehrer Rudolf Plank hatte 1980 bei der Beantragung der Palestrina-Medaille beim Allgemeinen Cäcilienverband anhand von Unterlagen nachgewiesen, dass "mit der Existenz eines Kirchenchors im Jahr 1882 fest zu rechnen ist". Außerdem bestanden Vermutungen, dass es auch schon früher einen Chor in Schnaittenbach gegeben habe, was ein altes Orgelbuch mit der Inschrift Eigentum der Kirche 1880 nahelegte.

Daneben fanden sich Unterschriften von acht Schnaittenbacher Mädchen, die damals wohl zusammen mit dem Schullehrer und seinem Gehilfen, der üblicherweise auch zum Singen verpflichtet war, den Kirchenchor gebildet hatten.

Rückschlüsse darüber zog Rudolf Plank aus dem vorhandenen ältesten Notenmaterial. Auf einer Orgelpartiturstimme von Karl Kammerlander ist zum Beispiel vermerkt: "Zur Pfarrkirche Schnaittenbach gehörig 1882." Des Weiteren ist laut Pfarrei gesichert, dass im selben Jahr eine Orgelpartitur zu Gabenbereitungsgesängen an Heiligenfesten angeschafft wurde, genauso wie ein Jahr später der Ankauf einer Sammlung von Gradualien über Zwischen- und weitere Gabenbereitungsgesänge. All das war für Plank Beleg dafür gewesen, dass 1882 nachweislich ein Kirchenchor existierte.

Basierend auf dieser Jahreszahl feierte der Chor 1982 das Hundertjährige und 2007 das 125-jährige Bestehen unter der Regie des verdienstvollen Leiters und Rektors Bruno Martin. Mit seiner 22-jährigen Führung hatte sich das Ensemble zu einer harmonischen Gemeinschaft mit einem hervorragenden Klangkörper entwickelt, der bei Kirchenbesuchern große Anerkennung und Wertschätzung erfuhr.

Bei seiner aufwendigen Forschung zur Erstellung der ersten Chronik der Pfarrei St. Vitus Schnaittenbach im heimischen Pfarrarchiv ist Kirchenchronist Stefan Siegert nun auf neue, bislang unbekannte Unterlagen gestoßen. Er fand ein Inventarverzeichnis von 1869, in dem unter den Nummern 122 bis 126 aufgelistet sind: eine Orgel, zwei Pauken, zwei Trompeten, zwei Hörner, ein Pult sowie ein Kasten auf dem Chor (Notenschrank). Was wäre ein, wenn auch kleines Orchester, ohne Chor, schloss Siegert, der dadurch bestätigt sieht, dass bereits mindestens 1869 ein Kirchenchor in Schnaittenbach existiert hat. Heuer könnte er also sein 145-jähriges Bestehen unter Chorleiter Sebastian Rinner und in fünf Jahren sein 150-jähriges Jubiläum feiern.

Diese Erkenntnis deckt sich laut Pfarrei auch mit den Recherchen von Chorleiter a. D. Bruno Martin, der bereits vor etlichen Jahren von einem Bestand des Ensembles um 1870 ausgegangen war.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.