Das stille Pendant zum Trubel auf dem
D'Schnoittnbecker san guade Leit

Die Herbergssuche in Oberpfälzer Manier stammt aus der Feder des Obst- und Gartenbauvereinsvorsitzenden Willi Meier (links). Prolog und Epilog verfasste die Heimatdichterin Ingrid Müller (Mitte). Im Kräutergarten setzten Kristina Siegert und Manuel Dobmeier als Maria und Josef das Stück in Szene.
Lokales
Schnaittenbach
06.12.2014
2
0
Weihnachtsmarkt bildet die szenische Darstellung der Herbergssuche im Kräutergarten. Und auch die große Stadtkrippe ist nun zu bewundern.

(ads) D'Schwalberer stimmten mit bodenständigen adventlichen Weisen die zahlreichen Besucher im Kräutergarten auf die Herbergssuche ein. Die Begrüßung übernahm der Obst- und Gartenbauvereinsvorsitzende Willi Meier. Er war vor über zehn Jahren der Herbergssuche in oberbayerischer Mundart überdrüssig geworden und hatte eine Version im Schnaittenbacher Dialekt verfasst.

Im Mittelpunkt stehen Maria und Josef, die vom Ehenbach heraufkommen. Sie wollen sich im Kräutergarten bei einem Wirt auf die Suche nach einer Bleibe machen. Dabei sind sie zuversichtlich, dass "d'Schnoittnbecker guade Leit san" und sie hier aufgenommen werden. Sie sollten recht behalten, denn tatsächlich fanden sie hier eine herzliche Aufnahme.

Maria und Josef wurden von Kristina Siegert und Manuel Dobmeier in Szene gesetzt. In die Rolle der beiden Wirte schlüpften Willi Meier und Helmut Wegele. Die Mundartdichterin Ingrid Müller bereicherte die Aufführung mit Prolog und Epilog und machte in ihren Texten die Aktualität der Geschichte bewusst.

Pfarrer Josef Irlbacher eröffnete an diesem Abend die große Stadtkrippe, deren Figuren liebevoll in regionaler Tracht gekleidet sind. In ihr wird nun jede Woche bis zur Passionszeit eine andere biblische Szene dargestellt. Der Besuch der Krippe nach Einbruch der Dunkelheit an den Wochenenden gilt als Geheimtipp, denn dann ist der Kräutergarten, mit zahllosen Kerzen beleuchtet, besonders romantisch. Der Obst- und Gartenbauverein bewirtete seine Gäste mit Punschspezialitäten nach Rezeptur des Kräuterstüberls.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.