Der Ehenbach soll ökologisch aufgewertet werden. Die Maßnahme, die derzeit auf einer Länge von rund 600 Metern unterhalb von Schnaittenbach umgesetzt wird, hat vorbildlichen strukturverbessernden Charakter, stellte
Ehenbach schlängelt sich wieder

Ziel der Maßnahmen am Ehenbach unterhalb von Schnaittenbach ist die ökologische Verbesserung des Gewässers. Bild: ads
Lokales
Schnaittenbach
13.10.2015
4
0
Bürgermeister Josef Reindl zusammen mit den Verantwortlichen vom Wasserwirtschaftsamt Weiden vor Ort fest.

(ads) Realisiert werden kann die Maßnahme aber nur, weil sich die Grundstücksanlieger Gerhard Haas, Georg Hirsch und Günter Jann bereiterklärten, ihre Ufergrundstücke im gewissen Umfang zur Verfügung zu stellen. Sie zeigten sich beim Ortstermin mit dem sich abzeichnenden Ergebnis der Maßnahme sehr zufrieden. "Dieses Beispiel sollte Schule machen", waren sich die Anlieger einig.

Bürgermeister Reindl sprach von einem Vorzeigeprojekt, da man anhand dieses Beispiels sehr gut sehe, was in Zukunft auf diesem Gebiet machbar sei. Der stellvertretende Wasserwirtschaftsamtsleiter Dr. Hans Weiß erklärte, dass am Ehenbach in diesem Bereich eine Ausnahmesituation vorliege, denn durch die hervorragende Zusammenarbeit mit den Grundstücksanliegern könne seine Behörde Maßnahmen realisieren, ohne die Fläche zu besitzen.

Der Leiter der Flussmeisterstelle, Hans Pickelmann, erläuterte, dass viele Flüsse und Bäche in der nördlichen und mittleren Oberpfalz wegen der Nutzung durch den Menschen ihre natürliche Gestalt und Dynamik verloren hätten: "Sie wurden begradigt, eingetieft oder aufgestaut." Der Ehenbach ist nach seinen Aussagen ein Beispiel dafür wie in den 1920er- und 1930er-Jahren die Gewässer für die Landwirtschaft und zur Nahrungsmittelproduktion optimiert wurden. Doch seit geraumer Zeit, und nicht zuletzt seit dem Inkrafttreten der EU-Wasserrahmenrichtlinie habe laut Pickelmann ein Umdenken begonnen: "Wo sich Möglichkeiten bieten, versucht das Wasserwirtschaftsamt Weiden, die Strukturen an und in den Gewässern zu verbessern und diese als Lebensraum wieder attraktiver zu machen."

Die Flussmeisterstelle Kümmersbruck hat in den vergangenen Jahren am Ehenbach mehrere Abschnitte strukturell verbessert. Derzeit wird der Bereich unterhalb der Stadt Schnaittenbach ökologisch aufgewertet. "In diesem Flussabschnitt herrschten vor der Unterhaltungsmaßnahme monotone, gleichförmige Strömungsverhältnisse mit geraden Uferlinien, wie in einem Kanal", informierte Pickelmann. Mittels eines Kettenbaggers sei die Linienführung aufgebrochen, seien gezielt Grob- und Feinkies sowie Störsteine eingebaut worden. Die zusätzlich eingebrachten Wurzelstöcke und Baumstämme (Totholz) in die Uferböschung böten den Fischen Unterstandsmöglichkeiten und Schutz.

Durch diese Maßnahmen sei die Strömungsvielfalt insgesamt deutlich verbessert worden. Auch sei ein neuer Lebensraum mit Laichmöglichkeiten für strömungsliebende Fische, die Kieslaicher, entstanden. Pickelmann betonte: "Die nun schon in mehreren Abschnitten verbesserte Gewässerstruktur am Ehenbach wird sich spürbar positiv auf die Fischfauna auswirken, dass haben Beispiele an anderen Gewässern gezeigt."
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.