Die SPD besucht die europäische Kulturhauptstadt: Von Pilsen sehr angetan

Die SPD besucht die europäische Kulturhauptstadt: Von Pilsen sehr angetan (ads) Pilsen, die diesjährige Kulturhauptstadt, war Ziel eines Tagesausflugs der Schnaittenbacher SPD. Stellvertretender Bürgermeister Uwe Bergmann hatte ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das bei allen 59 Teilnehmern auf großes Interesse stieß. Zu Beginn besichtigte die Gruppe die weltbekannte Pilsner Urquell Brauerei, die so groß ist wie fünf Fußballplätze. Besonders beeindruckt waren die Oberpfälzer von der neue
Lokales
Schnaittenbach
23.09.2015
0
0
Pilsen, die diesjährige Kulturhauptstadt, war Ziel eines Tagesausflugs der Schnaittenbacher SPD. Stellvertretender Bürgermeister Uwe Bergmann hatte ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das bei allen 59 Teilnehmern auf großes Interesse stieß. Zu Beginn besichtigte die Gruppe die weltbekannte Pilsner Urquell Brauerei, die so groß ist wie fünf Fußballplätze. Besonders beeindruckt waren die Oberpfälzer von der neuen Abfüllanlage mit vier vollautomatischen Produktionslinien. Bis zu 120 000 Mehrwegflaschen können so pro Stunde abgefüllt und verpackt werden, erfuhren sie. Im neun Kilometer langen Wegenetz des Bierkellers genehmigten sich die Schnaittenbacher zum Abschluss noch eine Kostprobe des Bieres. Bei einer Stadtführung lernten die Teilnehmer so einiges über Pilsen. Die Stadt hat 167 000 Einwohner und verfügt über einen hohen kulturellen und wirtschaftlichen Standard. Vor allem fielen den Besuchern die neue jüdische Synagoge, der Bartholomäus-Dom, das Opernhaus und das neue Theater ins Auge. Auch die topgepflegten und ansehnlichen Grünanlagen bewunderten sie. Zur abendlichen Einkehr ging es nach Chodovar Plana. Im Felsenkeller der örtlichen Brauerei hieß deren Chef Jiri Plevka persönlich die SPD-Delegation willkommen. Für das nächste Jahr kündigte Bergmann wieder eine Fahrt an. Bild: ads
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.