Ein Herz für Spaziergänger, Wanderer und Senioren bewiesen die Freien Wähler. Sie stellten die bereits
Rasten und schauen auf Löwenhöhe

Lokales
Schnaittenbach
07.09.2015
19
0
15. Ruhebank in der Großgemeinde auf.

(sh) Zum Marterl-Geburtstag ein Freie-Wähler-Bankerl - unter diesem Motto platzierten die Kommunalpolitiker mit 3. Bürgermeister Manfred Schlosser und Ehrenmitglied Erwin Meier an der Spitze die Sitzgelegenheit an der Gabelung der beiden Kreisstraßen nach Demenricht/Hainstetten direkt neben dem wohl ältesten Marterl von Schnaittenbach, der sogenannten Steinbildsäule Löwenhöhe. Von dort aus hat man einen herrlichen Rundblick über Schnaittenbach, das Ehenbachtal und die Kohlberger Höhen.

155 Jahre ist dieses Flurdenkmal alt. Der Krämer und Fuhrmann Josef Siegert errichtete im Jahr 1860 den Bildstock zu Ehren des heiligen Christopherus aus Dankbarkeit dafür, dass ihm bei seinen oft gefährlichen Transporten mit dem Planwagen nichts passiert war. Er beförderte damals meist Kaolin in Säcken nach Regensburg, übernahm dort Zucker nach Reichenhall und auf dem Rückweg Salz nach Amberg und Schnaittenbach. Auf Initiative von Erwin Meier erstellen die Freien Wähler seit 1990 in Eigenregie stabile Ruhebänke und stiften diese der Stadt Schnaittenbach. Die Hauptfinanzierung der einige Tausend Euro teuren Bänke übernahmen sie aus ihrer Kasse. Mit dieser Bankerlaktion hätten die Freien Wähler Gemeinschaftssinn bewiesen, sagte der neue FW-Vorsitzende Harald Kausler, der den Bankerl-Aufstellern Manfred Schlosser, Georg Wendl, Erwin Meier und Hans Wagner Anerkennung zollte. Die Aktion ist noch nicht abgeschlossen, denn Ziel der FW ist es, in den nächsten Jahren die 20 vollzumachen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.