Frauenbund gedenkt der heiligen Barbara
Sie gibt Zuversicht

Dank an die Austrägerinnen der Verbandszeitschrift und Pfarrer Josef Irlbacher (rechts): Ingrid Grieger, Helene Kraus, Annegret Nagler, Gerda Horst, Ingrid Hackel und Marianne Schlosser (von links). Bild: wer
Lokales
Schnaittenbach
19.12.2014
17
0
Der Frauenbund gedachte mit einer festlichen Lichterrorate mit Pfarrer und geistlichem Beirat Josef Irlbacher der heiligen Barbara von Nickomedien. Auch wenn der heutige Alltag eine ganz andere Situation darstelle, so könne die Symbolik der Barbarazweige viel sagen, betonte die Runde.

Der Heiligen "zu Ehren holen wir Zweige in unsere Häuser, die als Zeichen der Zuversicht und Hoffnung an Weihnachten erblühen sollen. Wir brauchen die Adventszeit, in der wir uns Gott und seinem Kommen öffnen können", betonte Irlbacher. Anschließend eröffnete Erna Märkl aus dem Führungsteam den weltlichen Teil des Abends. Für die musikalische Umrahmung sorgten die "Blecherne Sait'n" mit Ingrid und Franz Gericke.

Auch hier spielte die Legende der heiligen Barbara noch einmal eine inhaltliche Rolle. Nach Glühwein, Tee, Stollen und Lebkuchen, die der Frauenbund spendete, wurden den Austrägerinnen der Verbandszeitschrift und Pfarrer Irlbacher mit Präsenten für deren wertvolle und ehrenamtliche Tätigkeiten gedankt. Danach steuerte Ursula Reiß eine heitere Geschichte bei.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.