Freie Wähler mit Schuldenpolitik nicht zufrieden

Lokales
Schnaittenbach
10.08.2015
1
0
Zur letzten Vorstandssitzung und Monatsversammlung vor der Sommerpause trafen sich die Freien Wähler unter Leitung des neuen Vorsitzenden Harald Kausler nach einer Fußwanderung auf der Buchberghütte. Dabei ging es um einige vieldiskutierte Angelegenheiten.

3. Bürgermeister Manfred Schlosser und Stadtrat Georg Wendl berichteten von der Arbeit im Stadtrat. Der Haushalt 2015 habe nicht die Zustimmung der Freien Wähler gefunden. Ein Grund seien die zu hohen Personalkosten und Ausgaben im Verwaltungshaushalt. Auch der Abbau der Schulden sei nicht optimal. Dem Wunsch nach vierteljährlichen Finanzausschusssitzungen sei man im Rathaus nicht nachgekommen.

Die Freien Wähler stehen laut Schlosser voll und ganz hinter der Forderung, in Hirschau eine Realschule einzurichten. Den Gemeinschaftssinn im Kaolinpott für diese Einrichtung bezeichnete der 3. Bürgermeister als beispielgebend.

Die Freien Wähler hätten sich bereits vor etwa zehn Jahren für eine Sicherstellung der Wasserversorgung aus dem Neuersdorfer Tiefbrunnen ausgesprochen, wo qualitativ gutes Trinkwasser in ausreichender Menge zur Verfügung stehe. Aufklärung erwarte man in der Frage, ob die Wasserförderung per Draht oder per Funk am besten zu kontrollieren ist.

Die Erweiterung der Abwasseranlage für Sitzambuch, Demenricht, Trichenricht sowie die Aussiedlerhöfe Jann und Dolles steht für die nächsten Jahre an. So ergibt sich laut Schlosser neben den Entscheidungen für die Investitionen auch der Bedarf, über das Thema Betriebsführung der Kläranlage nachzudenken.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.