Höhere Hundesteuer

Lokales
Schnaittenbach
21.09.2015
23
0

Es ist kein Luxus sondern dringendes Erfordernis: Für die Kläranlage der Stadt Schnaittenbach wird, so hat der Stadtrat einstimmig beschlossen, einen VW T5 Pritschenwagen mit Plane für 18 800 Euro gekauft. Die Finanzierung ist bereits gesichert.

Im Haushalt 2015 sind hierfür schon 15 000 Euro eingestellt. "Die überplanmäßigen Ausgaben können durch den Verkauf des bisherigen Renault Kangoo deutlich gemindert werden", sagte Bürgermeister Josef Reindl in der Sitzung. Eine Anhängerkupplung wird noch montiert, dann hat die Stadt für die Kläranlage ein ideales Nutzfahrzeug, ist sich das Gremium einig. Der erwähnte Renault Kangoo, Erstzulassung 04/2002, mit 150 000 Kilometern auf dem Tacho, musste dringend ersetzt werden. Durch den neuen VW-Transporter seien die Arbeiten, insbesondere bei den drei Außen-Kläranlagen, viel einfacher zu bewerkstelligen. Auch die Hygienevorschriften, der Transport von Abwassermaterialien (zum Beispiel Verzopfungen) seien durch den offenen Kasten eingehalten. Die Schnaittenbacher Autofirmen waren zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert worden. Vom Autohaus Nossner kam das einzige und auch passende - und somit erhielt die Firma den Zuschlag.

Die Tierbesitzer werden es aufmerksam lesen, dass der Stadtrat eine moderate Anhebung der Hundesteuer beschlossen hat. Dies gab Kämmerin Valeria Bernhardt dem Gremium bekannt. Der Haupt- und Finanzausschuss, so sagte die Verwaltungsoberinspektorin, habe in seiner Sitzung vom Mittwoch, 15. April, bereits angeregt, dass die Hundesteuer von bisher 26 Euro auf 35 Euro erhöht werden soll. Seit Januar 2000 beträgt die Hundesteuer in Schnaittenbach 26 Euro (beziehungsweise 50 Euro für Kampfhunde). Seither sei sie nicht mehr erhöht worden.

"Wir haben uns über die üblichen Gepflogenheiten andernorts informiert", sagte die Kämmerin. Hirschau und Wernberg-Köblitz erheben demnach wesentliche höhere Gebühren. Die Stadt Hirschau 40 Euro, Wernberg-Köblitz 36 Euro je Hund.

Auf Empfehlung der Verwaltung genehmigte der Stadtrat Folgendes: Ab 1. Januar 2016 sind höhere Steuern in Schnaittenbach zu berappen. 220 Hunde sind in der Stadt gemeldet, darunter zwei Kampfhunde, deren Besitzer haben das Zehnfache an Hundesteuer zu entrichten, genau gesagt 350 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.