Jusos wollen wieder mitmischen

Schnaittenbacher Jusos zeigen Flagge und Maskottchen-Bär. Der neue Vorstand (vorne von links): die Beisitzer Vanessa Hausner, Matthias Weigert, Manfred Zerhau, Vorsitzende Vanessa Pirke, ihr Stellvertreter Fabian Dobmeier, Beisitzerin Verena Pürner und Schriftführer Daniel Hutzler. Die lokale SPD-Prominenz gratulierte. Bild: ads
Lokales
Schnaittenbach
06.02.2015
28
0

Parteipolitik gehört nicht unbedingt zu den trendigen Vorlieben junger Leute. Aktive schon gar nicht. In Schnaittenbach soll sich das ändern.

Die politische Bandbreite im Ort ist gewachsen: In der TuS-Sportgaststätte wurde eine Arbeitsgemeinschaft der Jungsozialisten, Jusos, neu gegründet. Ihr gehören alle SPD-Mitglieder, die jünger als 35 Jahre sind, an. Die Vorsitzende ist aber deutlich jünger. Als 18-Jährige hat sich Vanessa Pirke, eine Auszubildende zur Automobilkauffrau, in die Verantwortung nehmen lassen.

Der bisherige Juso-Sprecher im SPD-Ortsvorstand, Daniel Hutzler, wertete die Gründung der von der Mutterpartei weitgehend selbstständigen Juso-Ortsgruppe als Zeichen für die Zukunft: "In der heutigen Zeit ist es nicht selbstverständlich, dass junge Menschen sich politisch engagieren", deshalb sei der jetzige Schritt "umso bemerkenswerter". Als vielversprechenden Ansatz interpretierte er, in der Gruppe bereits erfahrene und neue Mitglieder zusammenzuführen.

Auch stellvertretender Bürgermeister Uwe Bergmann zeigte sich erfreut, im SPD-Ortsverein engagierte junge Leute zu haben, die sich für Politik und damit für ihre Zukunft interessieren würden. Er appellierte, sich dort einzumischen, wo ihre Interessen berührt werden. "Naturgemäß werden die Probleme, die die Politik jetzt nicht angeht, vor allem die Menschen treffen, die jetzt jung sind", ist Bergmann überzeugt. Präsenz zeigen, gab er den Jusos erst einmal mit auf den Weg, ebenso der SPD-Fraktionsvorsitzende im Stadtrat, Georg Dobmeier.

Vor Ort engagieren

Kaum zur Vorsitzenden gewählt, machte Vanessa Pirke deutlich, wie sie das künftige Engagement der Schnaittenbacher Jusos verstanden wissen möchte: "Zukunftsfähige Politik von jungen Leuten für junge Leute." Sie möchte dafür werben, dass politisch interessierte Jugendliche und junge Erwachsene in der Kommunalpolitik Ansatzpunkte erkennen, um auch "in der eigenen Stadt etwas zu erreichen". Pirke kündigte an, "wir wollen uns in Schnaittenbach und den Ortsteilen aktiv am politischen und sozialen Leben beteiligen. Wir stehen hierzu in regem Kontakt mit unserem SPD-Ortsverein und werden dessen Arbeit begleiten und ergänzen, vielleicht auch manchmal kritisch". Ein Jahresprogramm werde in der nächsten Vorstandssitzung festlegt, klar sei aber schon die Beteiligung am Ferienprogramm und bei der Ramadama-Umweltaktion des Bund Naturschutz. Auch einen Skiausflug soll es wieder geben.

Es tut sich etwas

Der Juso-Kreisvorsitzende Lukas Stollner (Birgland) beglückwünschte die neuen Vorstände zur Wahl und freute sich, dass es im nördlichen Landkreis nun wieder organisierte Jusos gebe. Die in Angriff genommene Neustrukturierung des Kreisverbands schreite gut voran, auch in Kümmersbruck sei erst kürzlich eine neue Gruppe aus der Taufe gehoben worden. SPD-Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter Reinhold Strobl war erwartungsgemäß voll des Lobes. Schließlich ist Schnaittenbach seine politische Heimat.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.