Kein Streit mehr ohne Schlichter

Stolz nahmen die Streitschlichter nach ihrer Ausbildung Urkunden und Abzeichen aus den Händen von Schulleiterin Michaela Bergmann (links) und Ausbildungsleiterin Gabriele Schindler (rechts) entgegen. Bild: ads
Lokales
Schnaittenbach
16.10.2014
2
0

Tim isst sein Pausenbrot. Plötzlich trifft ihn von hinten was am Kopf. Er dreht sich um und sieht: Mia. Er schreit sie an, sie streitet es ab und schon ist die schönste Keilerei im Gange - ein (konstruierter) Fall für die Streitschlichter. 28 Schüler gibt es in Schnaittenbach, die wissen, was jetzt zu tun wäre.

An der Grundschule Schnaittenbach wurden zum dritten Mal Schüler der vierten Klassen zu Streitschlichtern ausgebildet. Im Heimat- und Sachunterricht konnten sie zusammen mit ihrer Ausbilderin Gabriele Schindler die Grundregeln konstruktiver Konfliktlösung einüben. In vier Ausbildungsabschnitten trainierten die Kinder in Rollenspielen, wie sie in Streit schlichtend eingreifen können. Schulleiterin Michaela Bergmann weiß, dass Konflikte zum Alltag gehören. Probleme würden allerdings auftreten, wenn Kinder zu wenig Möglichkeiten hätten, das friedliche Lösen von Konflikten zu lernen. Die Schüler sollten laut Bergmann dazu befähigt werden, auf Gewalt zu verzichten. "Auseinandersetzungen werden in der Regel zu Hause durch Eltern oder an der Schule durch Lehrer geregelt. Wir an der Grundschule Schnaittenbach möchten einen zusätzlichen Weg der Konfliktbewältigung gehen: Die Schüler sollen selbst untereinander vermitteln", informierte die Schulleiterin. Sie lernen, über soziale Beziehungen nachzudenken und verbessern ihre Fähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen. Um diese Ziele zu erreichen, stehen 28 Schüler als Streitschlichter zur Verfügung, die Neutralität und Verschwiegenheit auszeichnet. Sie mischen sich nicht ungefragt ein, sondern fungieren als Vermittler, unterstützen beim Finden einer gemeinsamen Lösung, ohne zu urteilen. Voraussetzung für den Einsatz der Streitschlichter ist eine umfassende Ausbildung. In einem Trainingsprogramm wurden die Grundregeln konstruktiver Konfliktlösung eingeübt: aktives Zuhören, Formulieren von Ich-Botschaften, Moderieren von Gesprächen und Techniken zum Aufzeigen von Lösungen oder Kompromissen. "Dienst" haben die Streitschlichter nach einem Plan, der in jedem Klassenzimmer hängt. Der jeweilige Streit wird in einem eigenen Raum geschlichtet. Danach wird noch ein Termin vereinbart sowie ein Vertrag zwischen den Streitenden aufgestellt, wenn die Betreffenden dies wünschen. Als Erkennungszeichen dienen den Streitschlichtern ihre Abzeichen. Übrigens werden die Streitschlichter nie allein eingesetzt, sondern immer im Team.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.