Lückenschluss: Beschwerde über zu schnelles Fahren
Baugebiet anbinden

Die CSU hat sich ein Bild vor Ort gemacht: Mit der St.-Vitus- und Georg-Kellner-Straße erfolgte die Anbindung des Baugebiets an den Forst. Bild: nag
Lokales
Schnaittenbach
14.10.2015
8
0
2014 wurden die St.-Vitus- und Georg-Kellner-Straße fertiggestellt. Jetzt hat sich die Stadtratsfraktion und der Vorstand der CSU davon ein Bild gemacht. Der Weg verbindet das Gebiet Stigelrangen-Mühlfelder mit dem Forst.

Bürgermeister Sepp Reindl erklärte, die Maßnahme sei in zwei Bauabschnitten realisiert worden. Die Gesamtkosten, die größtenteils über Ausbaubeiträge gegenfinanziert werden, gab er mit rund 450 000 Euro an. "Die Anbindung des Ortsteiles Forst ist einer der großen Vorteile dieses Lückenschlusses", betonte Reindl. Durch die Straße wurden laut Fraktionsvorsitzender Elisabeth Kraus weitere Bauplätze erschlossen, eine Parzelle sei noch frei.

Nach Angaben von Ortsvorsitzendem Marcus Eichenmüller beklagten sich Anwohner, dass zu schnell gefahren werde. Reindl erklärte, dass man auf die Beschwerden mit Geschwindigkeitsmessungen reagiert habe. Mit Bodenwellen oder Verkehrsinseln habe man anderorts negative Erfahrungen gemacht. Alle appellierten an die Verkehrsteilnehmer, die Geschwindigkeit dem Wohngebiet anzupassen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.