Man lernt voneinander

Eine Woche lang im Zeichen des Bundesadlers unterwegs: Der Bundestagsabgeordnete Alois Karl (links) ermöglichte dem MST-Geschäftsführer Matthias Ruttmann aus Schnaittenbach während seines Aufenthalts in Berlin etwa, Bundestagsdebatten live im Plenarsaal zu verfolgen. Bild: hfz
Lokales
Schnaittenbach
21.05.2015
33
0

Know-how-Transfer - das bedeutete für Matthias Ruttmann, Geschäftsführer der Schnaittenbacher Reederei MST, nicht nur, dass er eine Woche lang in Berlin dem Abgeordneten Alois Karl über die Schulter schauen durfte. Nein, Karl lernte auch etwas von dem jungen Unternehmer.

Zum Abschluss dieses von den Wirtschaftsjunioren Deutschland initiierten Projekts erzählte Ruttmann dem Wahlkreisabgeordneten laut Pressemitteilung, "wie junge Unternehmer Politik wahrnehmen und was ihnen besonders wichtig ist".

Da erfuhr Karl dann, wie sehr eine gute Breitbandanbindung als unverzichtbare Voraussetzung für erfolgreiches Arbeiten von Unternehmen im ländlichen Raum geschätzt wird. Oder welch hohen Stellenwert "eine klare, vor allem verlässliche Regelung der Erbschaftsteuer für mittelständische Familienunternehmen hat". Weitere Themen: die Gewinnung von qualifizierten Jugendlichen für eine Ausbildung, der Fachkräftemangel im Landkreis und die oft unnötig verzögerte Freigabe von MST-Schiffsbeteiligungsprospekten durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

Matthias Ruttmann zeigte sich beeindruckt von der Intensität des Parlamentarierlebens, der Leidenschaft des Abgeordneten und den Debatten, die im Haushaltsausschuss mit den Ministern Alexander Dobrindt und Sigmar Gabriel geführt wurden. Er habe, so Ruttmann, einen vertieften Einblick bekommen, wie Politik gestaltet wird. "Ich kann meinen Unternehmerkollegen empfehlen, solche Angebote zu nutzen. Dies gilt für die große Politik in Berlin ebenso wie für die Landes- oder Kommunalebene. Zugleich ist es sicher auch für Abgeordnete, Landräte und Bürgermeister interessant, den Alltag in den Betrieben kennenzulernen."

Zum Programm der Wirtschaftsjunioren gehörten auch ein Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie Diskussionen mit den Vorsitzenden der Bundestagsfraktionen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Berlin (7520)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.