Pfadfinder verteilen am Adventsfenster Friedenslicht
Flamme brennt für bessere Welt

Die Ehenbachtaler Trachtenkapelle stimmte beim Adventsfenster-Öffnen mit weihnachtlichem Liedgut auf den Heiligen Abend ein. Bild: nag
Lokales
Schnaittenbach
24.12.2014
0
0
. "Leitln zünd's a Lichtl an, damit's in der Welt heller wird." Dieser Satz stand am Anfang des Prologs, mit dem Birgit Kraus bei der Öffnung des vierten Schnaittenbacher Adventfensters dazu aufrief, das Friedenslicht mitzunehmen.

Dieses Licht war das zentrale Thema an diesem Abend. Die Pfadfinder hatten es zuvor schon in die Pfarrkirche gebracht und verteilt. Angesichts der vielen Krisenherde scheint diese Botschaft heuer noch mehr Bedeutung gewonnen zu haben.

Birgit Kraus stellte die Aktion Friedenslicht vor, die 1986 vom oberösterreichischen Landesstudio des ORF ins Leben gerufen worden war. Wiener Pfadfinder griffen die Idee auf und organisieren seitdem jedes Jahr die Verteilung des Friedenslichtes an ausländische Pfadfinderdelegationen. Die Flamme wird in der Vorweihnachtszeit von einem Kind in der Geburtsgrotte Jesu Christi in Bethlehem entzündet und in die österreichische Hauptstadt gebracht. Von dort aus wird es nach einem Aussendungsgottesdienst weiter auf den Weg geschickt.

In mehr als 30 europäischen Ländern sei das Friedenslicht aus Bethlehem nun zu einem Weihnachtsbrauch geworden, erläuterte Kraus. "Das Friedenslicht kann den Frieden nicht herbeizaubern, aber es mahnt uns, für den Frieden einzutreten", meinte sie abschließend.

Musikalisch stimmte die Ehenbachtaler Trachtenkapelle mit weihnachtlichem Liedgut auf den nahen Heiligen Abend ein. Die Besucher sangen kräftig mit.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.