Politik braucht einen Anker

Die Geehrten zusammen mit der Partei- und Fraktionspitze sowie Landtagsabgeordnetem Reinhold Strobl (hinten, Zweiter von links): Gabriele Gebhardt, Anna Uschold, Marianne Hartmann und Roswitha Kopera (vorne, von links) sowie Rainer Sandner, Anneliese Sandner, Günther Hirmer, Heinz Gebhardt und Georg Grosser (Mitte, von links) sowie Gerald Dagner (hinten rechts). Bild: ads
Lokales
Schnaittenbach
02.01.2015
12
0

Auch die Schnaittenbacher SPD ist stolz auf ihre treuen Mitglieder und ehrt sie deshalb mit viel Anerkennung. Der Umkehrschluss: Die Parteien altern.

Wenn sich das Jahr zu Ende neigt, gehört es beim SPD-Ortsverein zu den guten Gepflogenheiten, langjährige Mitglieder zu ehren. Vorsitzender Gerald Dagner übernahm in der voll besetzten Stube des Gasthauses Saller die Begrüßung zum Jahresabschluss. Vor den Ehrungen bedankte sich Landtagsabgeordneter Reinhold Strobl bei den Jubilaren, denn eine langjährige Mitgliedschaft sei heute beileibe nicht mehr selbstverständlich.

"Wir sind stolz, dass es Menschen gibt, die sich nicht nur kurzfristig, sondern über viele Jahre für unsere Gesellschaft engagieren", hob Strobl hervor. Er lobte zugleich die Arbeit des Ortsvereins, der gleichermaßen im städtischen Vereinsleben fest verankert sei und politisch richtungweisend sowie kompetent arbeite. Das wertete der Abgeordnete als Garant für eine positive Mitgliederentwicklung.

In dieselbe Kerbe schlug stellvertretender Bürgermeister Uwe Bergmann. Er betonte, dass die politische Erfahrung, die die Jubilare in vielen Jahren sammeln konnten, für die Schnaittenbacher SPD von unschätzbarem Wert sei. Er bat alle verdienten Mitglieder, diese wertvolle Erfahrung weiterhin mit jüngeren Parteimitgliedern zu teilen und sich auch zukünftig aktiv in die politische Arbeit vor Ort einzubringen. Denn eine Volkspartei wie die SPD lebe insbesondere von ihren Mitgliedern.

Stadtrat Rudolf Bergmann ehrte anschließend die Ortsvereinsjubilare und zitierte den namhaften Journalisten Heribert Prantl aus dessen Buch "Glanz und Elend der Grundrechte": "Es ist ungut, wenn Menschen nicht mehr mitmachen und sich in der Demokratie nicht einbringen." Das Gegenteil nahm Bergmann für die zu ehrenden Mitglieder in Anspruch: "Ihr bewegt Euch in der Arena der Demokratie und nicht auf den Zuschauerrängen. Der SPD-Ortsverein Schnaittenbach braucht Euch dort weiterhin."

Anschließend wurden die Vereinsjubilare mit Urkunden und Anstecknadeln geehrt: für 20 Jahre SPD-Mitgliedschaft wurden Brigitte Dagner und Anneliese Sandner, für 25 Jahre Gerald Dagner, Gabriele und Heinz Gebhardt, Marianne Hartmann, Günther Hirmer, Roswitha Kopera, Irmgard Leitl, Rainer Sandner, Georg Grosser und Anna Uschold ausgezeichnet. Reinhold Strobl rundete den Jahresabschluss mit einer Bilderpräsentation ab, die an die wichtigsten Ereignisse im zurückliegenden Jahr aus SPD-Sicht erinnerte. Im Mittelpunkt standen dabei die Kommunal- und Europawahlen sowie weitere breitgefächerte Veranstaltungen des Ortsvereins.

Gerald Dagner verwies abschließend noch auf den Neujahrs-Preisschafkopf am Montag, 5. Januar, beim Saller und auf den Familiennachmittag mit Kasperltheater am Tag darauf im Sportheim.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.