Polizei stellt gesuchten Rumänen - Unfallflucht?
Zur Festnahme ausgeschrieben

Lokales
Schnaittenbach
06.11.2014
0
0
Eine Pkw-Fahrerin stellte am Dienstag gegen 16.30 Uhr ihren "Mini Cooper" am Ortsausgang von Schnaittenbach Richtung Kemnath bei den Sandgruben ab. Sie war mit ihren Hunden beim Gassigehen und als sie zurückkam, musste sie feststellen, dass die linke Fahrzeugseite verkratzt wurde. Ob dies vorsätzlich geschah, oder ob es sich um einen Streifvorgang eines anderen Fahrzeuges handelt, blieb unklar. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von schätzungsweise 1000 Euro. Hinweise nimmt die PI Amberg unter Telefon 09621 89 00 entgegen.

Am Dienstag wurden aus dem gesamten Schutzbereich der PI Amberg mehrere verdächtige Personen mitgeteilt, die sich in Wohngebieten, in Ammerthal, Kastl, Amberg und Kümmersbruck herumtrieben. Die Polizei hatte mehrfach die Bevölkerung aufgefordert, derartige Feststellungen zu melden. In Amberg, Kastl und Kümmersbruck konnten Personen aus Rumänien festgestellt werden, die entweder bettelten, oder den kontrollierenden Beamten gegenüber vorgaben, nach Arbeit zu suchen. Die Personen wurden überprüft und im Hangweg in Kümmersbruck war diese Aktion erfolgreich.

Der 23-jährige Rumäne war von der Staatsanwaltschaft Kempten zur Festnahme ausgeschrieben. Er wurde festgenommen und zur PI Amberg verbracht. Durch Zahlung von etwas über 100 Euro konnte er eine Inhaftierung abwenden und plötzlich hatte er Zugriff auf Bargeld, das in einem Transporter mit bulgarischem Kennzeichen in der Nähe abgestellt war. Danach wurde der 23-Jährige auf freien Fuß gesetzt.

Die Polizei ist weiterhin auf derartige Hinweise angewiesen, nur so gelingt es, eventuelle Straftäter kontrollieren und überprüfen zu können.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.