"Schoittnboch schno-ho" heißt es wieder, wenn am Faschingssonntag, 15. Februar, ab 14 Uhr der Gaudiwurm durch die Stadt zieht. Dabei werden die Narren zum Ausklang der fünften Jahreszeit noch einmal alles geben.
Ganz was Neues: Anmeldung

Treffpunkt der Maschkerer ist am Faschingssonntag, 15. Februar, der Schnaittenbacher Faschingszug. Archivbild: ads
Lokales
Schnaittenbach
26.01.2015
5
0
(ads) Zahlreiche Jecken aus dem Umland werden sich auf den Weg in die Kaolinstadt machen, um sich in den Faschingszug einzureihen oder ihn wenigstens zu bewundern.

Viele Wagen und Fußgruppen aus der Stadt selbst, aber auch aus den Ortsteilen, sowie unzählige Maskierte werden erwartet. Man darf gespannt sein, welche Themen die Narren aufs Korn nehmen und wer auf der Liste der Erwähnten steht. Sicherlich haben sich auch die Stadtwichtigen mit Bürgermeister Josef Reindl an der Spitze ein aktuelles Geschehen ausgesucht.

Aufstellung ist ab 13 Uhr in der Ortsstraße Auf der Loh. Von dort aus startet der Zug um 14 Uhr über die Kick-Rasel-Straße zur Bundesstraße 14 und zum Georg-Landgraf-Platz. Danach zieht der Gaudiwurm halbrechts in die Dr.-Martin-Winkler-Straße ein. Von dort geht es weiter über die Ortsstraße Am Graben bis zur Einmündung in die Rosenbühlstraße. Hier entlang schlängelt sich der Zug bis zum neuen Rathaus, wo er sich schließlich auflöst.

Im Anschluss herrscht großes Faschingstreiben in den Wirtshäusern und im Innenhof des neuen Rathauses. In einem beheizten Zelt sorgt der Sängerclub mit Badefreuden (SCmBF) für das nötige Drumherum. Die Anwohner und Besucher werden gebeten, ihre Autos entlang der Strecke des Zugs nicht zu parken. Die Bundesstraße 14 ist an diesem Sonntag von 13 bis 18 Uhr gesperrt. Die entsprechende Umleitung ist ausgeschildert. Bisher konnte jeder ohne Anmeldung am Schnoittenbecka Faschingszug teilnehmen. In diesem Jahr besteht nun erstmals für motorisierte Fahrzeuge eine Anmeldepflicht, um den sicherheits- und versicherungsrechtlichen Anforderungen nachzukommen. Die Registrierung nimmt Dietmar Krisch (Telefon 0 96 22/70 25-20) in der Stadtverwaltung schriftlich oder telefonisch entgegen. Für jedes motorisierte Fahrzeug oder Gespann sind das entsprechende Kfz-Kennzeichen sowie eine verantwortliche Person mit Namen und Anschrift benennen. Das darf jedoch nicht der Fahrer sein. Zur Erläuterung der zu beachtenden Sicherheitsmaßnahmen und zur Abklärung weiterer Fragen treffen sich die Verantwortlichen am Montag, 2. Februar, um 18 Uhr zu einer Informationsveranstaltung im Rathaus. Einzelne Maschkerer oder Fußgruppen dürfen wie bisher ohne Anmeldung am Gaudiwurm teilnehmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.