Torhüter trifft zum Sieg

Das Team Bauhof 13 holte sich den Hilti-Kleinfeld-Cup 2015.
Lokales
Schnaittenbach
11.06.2015
15
0

750 Spieler, Fans und Zuschauer pilgerten zur zehnten Auflage ins Sportzentrum am Forst und feierten bei idealem Fußballwetter ein grandioses Jubiläum. Passend dazu gab's einen neuen Torrekord.

Die beiden Vorsitzenden Jürgen Daller und Günther Schatz strahlten um die Wette. Mehr als zufrieden, nahmen die Organisatoren am Ende Lob und Dank des Schirmherrn, Bürgermeister Josef Reindl, entgegen. 16 Freizeitmannschaften zeigten bei diesem Fußball-Kleinfeldturnier äußerst faire und ansprechende Partien.

Die Mannschaft Matt Lounge reiste per Bollerwagen aus der Nachbarstadt Hirschau an. Erstmals am Start waren die Teams Shisha-Café, SV Haudichblau, Hinter Mailand und SV Alkohooligans. Mit dem SV Haudichblau (Platz 16) und Limited Edition (Platz 14) stellten sich zwei reine Mädchenmannschaften der Herausforderung.

In den 48 Begegnungen wurden 204 Tore erzielt; ein neuer Rekord. Nach der Vorrunde in vier Vierergruppen ging es weiter mit den Viertelfinal- und Trostrundenspielen. Ins Halbfinale schafften es Bauhof 13, die Alten Herren des TuS Schnaittenbach, der Stammtisch Jägermeister und der starke Neuling Shisha-Café. Jeweils 2:0 setzten sich Bauhof 13 (gegen die TuS-AH) und Shisha-Café (gegen Stammtisch Jägermeister) durch und zogen ins Endspiel ein.

Der Stammtisch rang im kleinen Finale die Schnaittenbacher Alten Herren mit 3:2 nach Neunmeterschießen nieder. Auch die Entscheidung um den Turniersieg fiel erst im Neunmeterschießen. In der regulären Spielzeit gelangen Bauhof 13 und Shisha-Café keine Tore. Den entscheidenden Treffer markierte Torwart Sebastian Weih für den Bauhof 13, der damit den Wanderpokal mit nach Hause nahm.

Großes Lob gab es für die Schiedsrichter Bernhard Hofmann, Gerhard Stache, Jonas Kohn und Andreas Heldmann. Für alle Mannschaften gab es Holzpokale und Urkunden.

Die 16 Mannschaftsführer wählten Donald Jakob vom Team Holger zum besten Feldspieler und Sebastian Trummer (Hans-Luigi-Saller-Team) zum Top-Torhüter des Turniers. Einen Sonderpreis erhielt Nathalie Harsch von den Ammerdoler Bolzern. Den "Hamma vo Schnoittnboch" verdiente sich Tom Behrend (Team Holger) mit 106 Stundenkilometer, die per Radar gemessen wurden.

Im "1. Schnoittnbecka Allstar-Game" kickte zum krönenden Abschluss der Sieger des ersten Hilti-Cups von 2006, die Fleischigen Rancher, gegen die Indians.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.