Vielversprechender Nachwuchs

62 Anwärter aus den Jugendfeuerwehren Schnaittenbach, Kemnath, Holzhammer und Neuersdorf unterzogen sich dem Wissenstest auf Gemeindeebene. Mit auf dem Bild das Schiedsrichterteam sowie die Kommandanten, Vorsitzenden und Jugendwarte. Bild: wfw
Lokales
Schnaittenbach
13.10.2014
2
0

Außerordentlich stark war die Teilnehmerzahl beim Wissenstest, den die Feuerwehren wieder gemeinsam auf Gemeindeebene absolvierten. Insgesamt 62 Feuerwehranwärter aus Neuersdorf, Holzhammer, Kemnath und Schnaittenbach traten an.

Nach einer gemeinsamen fundierten Vorbereitung durch die Jugendwarte der beteiligten Feuerwehren stellten sich die Jugendlichen der jährlichen Prüfung und meisterten sie in beeindruckender und hervorragender Manier. Kreisbrandinspektor Karl Luber aus Freihung sowie die Kreisbrandmeister Christof Strobl und Michael Iberer waren die Schiedsrichter. Der Wissenstest ist seit Jahren fester Bestandteil der Grundausbildung für Feuerwehranwärter. Er drehte sich in diesem Jahr um das Schwerpunktthema Schläuche, Armaturen und Leinen.

Kreisbrandinspektor Karl Luber gratulierte den Jugendwarten wie auch den Feuerwehren aus der Stadtgemeinde Schnaittenbach zu ihrer hervorragenden Jugendarbeit. Deren Früchte könnten bei Leistungsprüfungen oder eben dem Wissenstest geerntet werden, wenn eine solch stattliche Anzahl an Jugendlichen sich dem Test erfolgreich unterziehe und damit ihr Wissen unter Beweis stelle. Er erinnerte aber auch daran, dass Ausbildung und Unterricht das A und O für jede Feuerwehr im Hinblick auf den nächsten Einsatz seien.

Kommandant Michael Werner dankte auch im Namen seiner Kollegen aus den Ortsteilwehren den Jugendlichen für die Teilnahme am Wissenstest und für die geopferte Freizeit. Er war sichtlich stolz und beeindruckt ob der stattlichen Teilnehmerzahl. Der besondere Dank des Kommandanten galt jedoch dem gesamten Jugendwartteam, das für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit bei den Schnaittenbacher Feuerwehren und die gute Beteiligung beim Wissenstest verantwortlich zeichne.

Bürgermeister Josef Reindl zeigte sich erfreut über den florierenden Nachwuchs in den vier Feuerwehren Neuersdorf, Holzhammer, Kemnath und Schnaittenbach. Angesichts des Eifers und der Konzentration, mit der die Mädchen und Burschen bei der Sache seien, brauche es einem um die Zukunft der aktiven Wehr nicht bange werden, so das Stadtoberhaupt. Mit einer Brotzeit wurde die erfolgreiche Teilnahme am Wissenstest abgeschlossen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.