Von Fünferkette zur Rudelbildung

Der Torhüter der G-Junioren des TuS Schnaittenbach muss diesen Ball zum 0:2 im Spiel gegen den FSV Prüfening passieren lassen. Bild: Ziegler
Lokales
Schnaittenbach
23.09.2015
1
0

Wenn die kleinsten Fußballer auf dem Platz loslegen, sind binnen kürzester Zeit alle taktischen Anweisungen der Trainer über den Haufen geworfen. Zur Freude der Zuschauer.

Beim 14. Bernd-Treutel-Gedächtnisturnier des TuS Schnaittenbach herrschte gute Stimmung und auch die fußballerischen Leistungen der zwölf Mannschaften stimmten. Erinnert wurde mit diesem Fußballturnier für G- und F-Junioren an den langjährigen TuS-Vorsitzenden Bernd Treutel und dessen Verdienste um den TuS - ihm zur Ehre wird dieses Turnier für die begeisternden jugendlichen Kicker durchgeführt.

Am Sonntagvormittag machten sechs G-Juniorenmannschaften den Auftakt. Gruppensieger wurde der FSV Gärbershof mit zwei klaren Erfolgen vor Gastgeber TuS Schnaittenbach und der DJK Ehenfeld. In der anderen Gruppe siegte der SV Raigering souverän vor TuS/WE Hirschau und SpVgg Schirmitz. Auch die beiden Halbfinalpartien waren klare Angelegenheiten - Gärbershof spielte den Hirschauer Nachwuchs mit 9:1 nieder, der SV Raigering ließ den Gastgebern beim 5:0 keine Chance.

Ewig junges Derby

Die SpVgg Schirmitz holte sich den fünften Platz durch ein 8:0 über die DJK Ehenfeld. Im "kleinen Finale" kam es zum ewig jungen Kaolinpottderby zwischen Schnaittenbach und Hirschau. Hier versuchten die Gastgeber mit einer vorgegebenen Fünfer-Kette ihres Trainer-Trios Schumann-Schatz-Weber die Hirschauer in Schach zu halten. Als dies nicht gelang, warfen die Jungs alle taktischen Zwänge über Bord und stiegen zur "Rudelbildung" um. Trotzdem unterlag man 1:2 und belegte am Ende einen guten vierten Platz hinter TuS/WE Hirschau. Das Endspiel sah die Panduren aus Raigering als klaren 5:0-Sieger über die keineswegs enttäuschenden Gärbershofer Jungs.

Nachmittags folgte das Turnier für die F-Junioren und diese ließen die Fußballherzen der begeisterten Anhänger höher schlagen. Auch hier wurde in zwei Dreiergruppen um den Gruppensieg gespielt. Erstmalig war der FSV Prüfening zu Gast im Kaolinpott, die Regensburger standen in den vergangenen Jahren für eine sehr gute Jugendarbeit. Zunächst gewann der TuS sein Auftaktmatch mit 1:0 über den SV Hahnbach II, ehe dann die Prüfeninger ein erstes Ausrufezeichen setzten und dem TuS fünf Tore einschenkten, auch die Hahnbacher waren beim 0:9 chancenlos.

Einen starken Eindruck hinterließ in der anderen Gruppe auch die SpVgg Schirmitz mit zwei deutlichen Erfolgen über TuS/WE Hirschau und TSG Weiherhammer. Die Halbfinals endeten ebenso torreich - Prüfening gewann mit 7:0 über Weiherhammer und die Schirmitzer erzielten fünf Tore gegen die Hausherren. Die Hirschauer Talente landeten nach einem 2:1 über Hahnbach auf Rang fünf. Die Überraschung in dieser Altersklasse war das gute Abschneiden der TuS-Nachwuchskicker: Durch einen famosen 3:0-Sieg über die TSG Weiherhammer, was die TuS-Trainer an der Außenlinie zu wahren Freudentänzen hinriss. Im "Traumfinale" standen sich die stärksten Teams aus Prüfening und Schirmitz gegenüber. Nach kurzem Abtasten legten die Prüfeninger dann los und zeigten F-Juniorenfußball vom anderen Landkreis.

Strahlende Gesichter

Bei den bereits sehenswerten Doppelpässen staunten die Zuschauer, zu was Kids in diesem Alter im Stande sind. Am Ende stand es 5:0 für den FSV Prüfening. Ein Sonderlob aber an die Schirmitzer Jungs, die nie aufgaben und auch einen Treffer verdient gehabt hätten. Bei der Siegerehrung durch Jugendleiter Bernhard Nittke und die Trainer Franz Schumann, Günther Schatz und Jürgen Weber strahlten die Gesichter der Kids, da jeder Turnierteilnehmer einen Pokal und das Team eine Urkunde mit nach Hause nehmen durfte.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.