Vorlesetag für die Schnaittenbacher Grundschüler
Zuhören macht Spaß

Lokales
Schnaittenbach
07.12.2015
10
0
Am Vorlesetag, den vor elf Jahren die Stiftung Lesen, die Wochenzeitung "Die Zeit" und die Deutsche-Bahn-Stiftung ins Leben gerufen haben, beteiligte sich auch die Schnaittenbacher Grund- und Hauptschule. Neben Schulleiterin Michaela Bergmann waren Bürgermeister Sepp Reindl und Pfarrer Josef Irlbacher sowie Sarah Straub von der Stadt- und Pfarrbücherei mit von der Partie.

Vorlesen fördere nicht nur die individuelle Entwicklung der Kinde, sondern präge auch positiv das soziale Empfinden und Verhalten, erklärte Bergmann. Sarah Straub trug Pippi-Langstrumpf-Geschichten von Astrid Lindgren vor und sorgte so für viel Heiterkeit bei den Dritt- und Viertklässlern. Witzig, spannend, aber auch tiefsinnig waren die Ausschnitte aus "Hilfe, die Hermanns kommen" von Barbara Robinson, die Rektorin Bergmann ausgewählt hatte. Für die Klassen 1/2 las Pfarrer Josef Irlbacher aus dem Buch "Für Hund und Katz ist auch noch Platz" von Axel Scheffler vor. Die Kinder lernten eine rührende und lustige Weihnachtsgeschichte kennen. Bürgermeister Sepp Reindl hatte für die Jüngsten Geschichten aus "Oma! schreit der Frieder" von Gudrun Mebs mitgebracht. Das Buch handelt von einer Oma, die die tollsten Einfälle hat und jeden Quatsch mitmacht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.