Zauberhaftes Jubelfest

Für Begeisterung bei den Kindern sorgte unter anderem ein Zauberclown mit seiner Show. Bild: ads
Lokales
Schnaittenbach
29.09.2015
1
0

Allen Grund zu feiern hatte die städtische Kindertagesstätte St. Vitus. Sie besteht seit 20 Jahren. Die Stadt gratulierte bereits im Vorfeld mit einer Kletter- und Bewegungslandschaft von 100 Quadratmetern im Eingangsbereich. Es gab aber an diesem Tag noch mehr zu entdecken.

Das große Jubiläumsfest in St. Vitus läutete ein feierlicher Gottesdienst mit Pfarrer Josef Irlbacher ein, bei dem die Kletter- und Bewegungslandschaft mit dem kirchlichen Segen ihrer Bestimmung übergeben wurde. Es folgte ein vergnüglicher Nachmittag mit buntem Unterhaltungsprogramm. Auch Karten für den Luftballonflug zum Abschluss des Festes konnten von den Kindern und ihren Eltern gestaltet werden. Bestens kam auch der Zauberclown an. Den ganzen Tag wurden Führungen durch das Haus mit Besichtigung der beeindruckenden Kletter- und Bewegungslandschaft angeboten. Die Leiterin der Kindertagesstätte, Barbara Thaler, stand mit ihrem Team den Gästen zur pädagogischen Arbeit der Einrichtung Rede und Antwort. Die Landtagsabgeordneten Dr. Harald Schwartz und Reinhold Strobl kamen als Geburtstagsgratulanten.

Bürgermeister Sepp Reindl erinnerte, dass der damalige Bürgermeister Karl Färber bereits 1992 Verhandlungen für den Kauf des großzügigen Areals hinter dem jetzigen Naturerlebnisbad geführt habe, auf dem dann der Kindergarten St. Vitus gebaut wurde. 1995 sei die Einrichtung eröffnet worden.

Zusätzlich eine Krippe

Im Jahr 2009 gab es zusätzlich eine Kinderkrippe. Das Betreuungsangebot werde, so Reindl, bestens angenommen. Sein Dank galt den Mitarbeitern im Rathaus Dietmar Krisch und Karin Klein und den Mitarbeiter vom Bauhof, die bei Bedarf zur Erhaltung der Einrichtung beitragen. Sepp Reindl war es wichtig zu erwähnen, dass die Kletter- und Bewegungslandschaft zwar ein Geschenk der Stadt zum runden Geburtstag der Einrichtung sei, aber diese erst von der Einrichtungsleiterin Barbara Thaler mit Team und den Eltern der Kinder verwirklicht werden musste. Nach Schlussworten von Barbara Thaler ließen die Kinder die bunten Luftballons mit den selbst gestalteten Karten in den Himmel steigen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.